Erstellt am 24. Februar 2016, 05:29

von NÖN Redaktion

Androsch will Gespräche. Nach Gyn-Diskussion sieht SPÖ-Landesrat breite Basis als erforderlich.

SPÖ-Landesrat Maurice Androsch  |  NOEN, zVg
Einen Tag nach der Diskussion im Stadtsaal will Soziallandesrat Maurice Androsch einen neuen Weg einschlagen: „Die Sorgen der Bürger und Bürgermeister der Region, insbesondere der Bezirke Waidhofen und Gmünd, müssen ernst genommen werden - über 16.000 Unterschriften sprechen eine klare Sprache.“

Es wäre wichtig gewesen, die Bevölkerung in einem frühen Stadium miteinzubinden. Man solle nun einen Schritt zurückmachen und die breitere Basis anhören. Die Geburtenzahlen wären entgegen aller Prognosen gleich geblieben. Androsch lädt nun zu einem runden Tisch.

„Androsch war zu 100 Prozent in die Entscheidungsfindung um die Zusammenlegung der Stationen eingebunden. Falls er zur Umsetzung noch eine Frage hat, ist Landesrat Karl Wilfing gerne bereit, diese in einem persönlichen Gespräch mit ihm zu klären“, heißt es vom Büro Wilfing.