Erstellt am 22. Oktober 2015, 06:12

von Michael Schwab

Ernstes und Heiteres. Liedermacher Hans Söllner war im Stadtsaal zu Gast und begeisterte mit Mut zu aktuellem Thema.

Anspielung auf die Flüchtlingsthematik: Hans Söllner mit Kopftuch.  |  NOEN, zvg
Ein praktisch ausverkaufter Stadtsaal - viel besser kann einer Premiere für einen neuen Veranstalter nicht laufen, als es dem neuen Waidhofer Kulturverein „KIWis“ am 14. Oktober mit dem bayrischen Liedermacher Hans Söllner gelang.

„Das ist heute kein Konzert, das ist ein Seminar, da darf man sich angesprochen fühlen“, verkündete der Liedermacher aus Bad Reichenhall gleich zu Beginn in bester bayrischer Mundart. Und angesprochen wurde durchaus Aktuelles und Kontroverses, nämlich die Flüchtlingsproblematik, zu der Hans Söllner eine klare Meinung vertrat.

„Hast selber einen daheim?“

Grenzen dicht machen sei sinnlos, man müsse den Strom einfach laufen lassen. Dann gäbe es auch keine unangenehmen Nebenwirkungen wie Grenzstaus. Und außerdem sei jeder einzelne Bürger gefragt. „Wenn es euch gut geht, nehmt einen Flüchtling für ein paar Tage nach Hause, gebt ihm zu Essen, wascht ihm die Wäsche, und dann macht er sich eh wieder weiter auf den Weg. Nur ein paar Tage!“, forderte Söllner die Zuschauer auf. „Hast selber einen daheim?“ fragte daraufhin ein Zuschauer, was Söllner bejahte. Ob dies nun ein „Schmäh“ oder die Wahrheit war, blieb offen.

„Ich brauche dafür nur einen Joint um sechs Euro“

Neben diesem ernsten Thema, das Söllner aber durchaus mit der nötigen Prise Humor abhandeln konnte, gab es natürlich auch einige richtig heitere Abschnitte, etwa jene über Söllners Verwunderung über den Hype um Felix Baumgartners Stratosphärensprung („Ich brauche dafür nur einen Joint um sechs Euro“), oder das Fahren ohne Führerschein, das genauso gut klappt wie mit.

Dazu die Aufforderung an alle, einfach am Amt neue Führerscheine zu bestellen und sie nicht abzuholen, damit der Staat auf den Druckkosten sitzenbleibt und ein Jahr keine Hendln zu essen - gute Vorsätze und Spaß gingen Hand in Hand.