Erstellt am 15. Juni 2016, 12:04

von Michael Schwab

„Jeder Weg steht für Absolventen offen“. Absolventen der Handelsakademie Waidhofen erhielten bei Feier ihre Zeugnisse überreicht, für besondere Erfolge gab es Ehrengeschenke.

Direktor Johann Lehr (links), Elternvereinsobmann Wolfgang Kronsteiner, der Vorsitzende der Prüfungskommission Gerhard Antl und Klassenvorstand Erich Kerschbaumer mit den ausgezeichneten Maturanten: Melanie Oppel, Nadine Weber, Melanie Franz (alle drei guter Erfolg), Nadja Meyer und Julia Bauer (beide ausgezeichneter Erfolg).  |  NOEN, Michael Schwab
Für die Schüler der Abschlussklassen der Handelsakademie Waidhofen war heuer die Reife- und Diplomprüfung eine „Premiere“.

Denn heuer wurde in der HAK erstmals die neue, standardisierte Reifeprüfung, die „Zentralmatura“, in allen dafür vorgesehenen Fächern abgehalten. Nach dem wochenlangen Warten auf die Ergebnisse wurden die Zeugnisse am vergangenen Freitag im Stadtsaal im Rahmen einer Feierstunde übergeben.

"Zeit für Verantwortung und Selbstständigkeit"

„Jetzt ist die Zeit für die Verantwortung und Selbstständigkeit gekommen, die wir euch in den vergangenen Jahren mitgeben wollten. Das ist etwas, was in Zukunft noch viel mehr von euch verlangt werden wird“, wandte sich Direktor Johann Lehr zu Beginn an die Schüler.

Der Vorsitzende der Prüfungskommission, Gerhard Antl, bezeichnete die Reife- und Diplomprüfung als einen ersten Schritt auf dem weiteren, langen Lebensweg der Absolventen. „Mit ihrem Zeugnis können Sie jeden Weg gehen, den Sie möchten. Sie können eine Arbeit aufnehmen, studieren, oder sich selbstständig machen - die Unternehmerprüfung haben Sie bereits in der Tasche“, betonte Antl.

Solide Ausbildung und freiwilliges Engagement

Bezirkshauptmann Günter Stöger appellierte an das Verantwortungsbewusstsein der Absolventen, und bat sie, der Gesellschaft durch freiwilliges Engagement etwas zurückzugeben.Bürgermeister Robert Altschach ging in seiner Ansprache auf die Wichtigkeit einer soliden Ausbildung ein: „Ich kann heute mit Fug und Recht behaupten, dass die Handelsschule in Waidhofen für mich die Grundlage meines beruflichen Erfolges war“.
Wirtschaftskammer-Bezirksstellenobmann Reinhart Blumberger wünschte sich, die Absolventen mögen in die Betriebe des Waldviertels gehen, oder eigene Unternehmen gründen.

Elternvereinsobmann Wolfgang Kronsteiner, der Ehrengeschenke an Absolventen mit ausgezeichneten oder guten Erfolgen überreichte, brachte einen Vergleich mit dem Fußball. „Das Trainingslager Schule ist beendet, ihr dürft aufs Feld und an den Ball, aber stürmt nicht blind drauf los, bleibt fair, schaut nach links und rechts, passt auf eure Knochen auf, und wenn es einmal nicht klappt - die nächste Chance kommt bestimmt“, gab Kronsteiner den HAK-Absolventen mit auf den Weg.