Thaya

Erstellt am 20. Juli 2016, 07:30

von Michael Schwab

Nur die Fassade von Gemeindeamt bleibt. Altes Gemeindeamt in Thaya wurde abgerissen, um Platz für Neubau mit acht Wohneinheiten zu schaffen.

Bürgermeister Eduard Köck vor der denkmalgeschützten Fassade des alten Gemeindeamtes. Der Rest des Gebäudes wurde abgerissen.  |  NÖN, Michael Schwab

Die Abbrucharbeiten am alten Gemeindeamt sind abgeschlossen. Nur die denkmalgeschützte Fassade steht noch.
„Vor rund drei Wochen konnten wir endlich mit der Umsetzung des Projekts ‚Junges Wohnen‘ im alten Amtsgebäude starten. Außer der Fassade, die aus Denkmalschutzgründen erhalten wird, und den Kellerräumen entsteht ein kompletter, zweigeschossiger Neubau mit acht Wohneinheiten mit 40 bis 55 m2 Nutzfläche“, erklärt Bürgermeister Eduard Köck beim Lokalaugenschein auf der Baustelle.

Das Wohnhaus erfüllt den Niedrigenergiestandard und verfügt über Autoabstellplätze und eine kontrollierte Wohnraumlüftung.
Das Gebäude stand seit dem Umzug des Gemeindeamtes ins neue Amtsgebäude im Jahr 1992 leer. „Wir versuchten eine Zeitlang, es zu verkaufen. Seit 10 Jahren versuchen wir, es für ein Wohnbauprojekt zu nutzen. Dank gelockerter Denkmalschutzvorgaben ist uns dies nun endlich gelungen“, führt Köck aus.

Der Bedarf an leistbaren Wohnungen für junge Menschen sei groß. „Es gibt schon sehr viele Anmeldungen, wer eine Wohnung möchte, muss schnell sein“, betont Köck. Nutzen können das Angebot Personen bis zum 35. Lebensjahr (zum Zeitpunkt der Anmietung), die Eigenmittel betragen maximal 4.000 Euro. Die Fertigstellung wird 2017 erfolgen.