Erstellt am 01. Oktober 2015, 05:27

von René Denk

Reissmüller in Karlstein. Bauunternehmer Wilhelm Sedlak streicht Reissmüller als eine seiner erfolgreichsten Firmen hervor, die sich jetzt dafür auch eine Zweigstelle verdient hat.

Bei der Eröffnung der Reissmüller-Zweigstelle in Karlstein: Kräuterpfarrer Benedikt Felsinger, Vizebürgermeister Manfred Damberger, Zweigstellenleiter Alois Lirnberger, Bauunternehmer Wilhelm Sedlak, Gattin Ingrid Sedlak und Wilhelm Ohrfandl-Zimmermann.  |  NOEN, René Denk

Eine neue Zweigstelle der Waidhofner Firma Reissmüller wurde in Karlstein am 25. September eröffnet.

Bauunternehmer Wilhelm Sedlak begrüßte die Gäste und betonte, dass es mittlerweile schon wieder sieben Jahre her sei, dass er die Firma Reissmüller übernommen habe. „Wir arbeiten mit derselben Mannschaft wie damals, als ich die Firma übernommen habe. Reissmüller ist so erfolgreich, dass sie jetzt selbst eine Zweigstelle aufmachen darf“, betonte Sedlak stolz. Er habe bereits mehrere Firmen übernommen, Reissmüller sei eine der erfolgreichsten. Sedlak setzt auf kleine und mittlere „Kompetenzzentren“ und dämme damit auch die Gefahr, als größeres Unternehmen einen „Wasserkopf“ (zuviel Personen im Management, zuwenige Arbeiter) zu bilden.

Vizebürgermeister Manfred Damberger wünschte sich, dass man vonseiten Reissmüllers bald sagen könne, dass es die richtige Entscheidung war, die ehemalige BB-Bau-Filiale zu übernehmen und damit wieder eine Baufirma in Karlstein zu etablieren. „Der Standort vis-á-vis von Pollmann ist ein gutes Zeichen“, meinte der Vizebürgermeister.

„Es ist hier jetzt schon trockene Luft herinnen“
Zweigstellenleiter Alois Lirnberger eröffnet das Buffet.

Kräuterpfarrer Benedikt Felsinger segnete im Anschluss die Reissmüller-Zweigstelle: „Für Menschen Raum zu geben, für Menschen Raum zu schaffen und ihnen damit eine Zukunft zu ermöglichen, ist ein Dienst am Menschen.“

Neuer Zweigstellenleiter ist Alois Lirnberger, der bereits seit 38 Jahren im Dienst der Firma Reissmüller steht und seit rund zehn Jahren Bauleiter ist. Bei der Eröffnung stellte er sich vor. „Mein Motto ist: Kein Auftrag ist mir zu groß oder zu klein“, meinte Lirnberger. Dabei zollte er auch seinem Ausbildner Josef Breinhölder großen Dank. „Er hat uns viel gezeigt und uns gelehrt, wie vernünftig gearbeitet wird - eben, wo der Bartl den Most herholt“, sagte Lirnberger bei der Eröffnung. Mit den Worten „es ist hier jetzt schon eine trockene Luft herinnen“ eröffnete Lirnberger das Buffet.

Die Zweigstelle ist dienstags von 13 bis 17 Uhr und donnerstags von 7 bis 12 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet.