Erstellt am 19. Juni 2016, 05:00

von Michael Schwab

Kindergarten freut sich über neuen Garten. Für rund 20.000 Euro neu gestalteter Gartenbereich des Gasterner Kindergartens mit Sandlandschaft, Spielhügel und Gemüsepyramide wurde mit Fest eingeweiht.

Die Kindergartenkinder führten beim Gartenfest des Kindergartens Gastern das Stück »Das Gänseblümchen Fredericke« auf: Maximilian Altmann, Elenor Bauer, Ina Dangl, Lena Fitzinger, Kimi und Tobias Fronhofer, Theresa Habisohn, Viktoria Haidl, Patrick Hartl, Christoph Hartl, Nicolai Hofbauer, Tim Jicinsky, Janosch Kaufmann, Gabriel Kranner, Marina Liepold, Julia Ostermayer, Michael Pischinger, Timo Reininger, Sebastian Schlosser, Katja Wolf, Jasmin Hager, Miriam Bittermann, Madlene Dangl, Nina Dangl, Johanna und Michael Datler, Ruben Deutschmann, Lorena und Nico Dimmel, Loreen Gutmann, Jan Immervoll, Elias Österreicher, Lukas Lieb, Lea Miksch, Ines Österreicher, Leonas und Nora Schandl, Carina und Michelle Schleritzko, Elisa Schlosser, Emely und Luca Zwinz mit Bezirkshauptmannstellvertreter Markus Peham, Bürgermeister Roland Datler, Kindergarteninspektorin Elisabeth Heiß, den Pädagoginnen Barbara Arnhof-Tauber und Sandra Pany, Sonderkindergartenpädagogin Manuela Bauer und den Betreuerinnen Sonja Eggenberger, Melitta Liepold und Kathrin Braunsteiner.  |  NOEN, Michael Schwab

Improvisation war beim Gartenfest des Kindergartens am vergangenen Donnerstag anlässlich der Segnung des neu gestalteten Gartenbereichs notwendig.

Denn das regnerische Wetter zwang zu einer Programmänderung. Die Umgestaltung hatte im Frühjahr des Vorjahres begonnen, ab September war der neue Garten bereits teilweise benutzbar. Im Frühling wurden die Arbeiten abgeschlossen.

Errichtet wurden eine Sandlandschaft, ein Gartenspielhaus, ein Spielhügel mit Sitzarena und eine Gemüsepyramide nach den Vorgaben von „Natur im Garten“. Rund 20.000 Euro investierte die Marktgemeinde Gastern in dieses Projekt. „Ich denke, der neue Garten macht den Kindern viel Freude“, stellte Arnhof-Tauber fest. Bürgermeister Roland Datler betonte, dass es mit Vorhaben wie diesem gelungen sei, wichtige Strukturen in Gastern zu beleben.

„Ich weiß selbst aus der Perspektive der Eltern, wie wichtig ein funktionierender Kindergarten ist. In Zeiten, in denen das Geld knapp ist, sind solche Investitionen nicht selbstverständlich“, hob Bezirkshauptmann-Stellvertreter Markus Peham hervor. Kindergarteninspektorin Elisabeth Heiß ging auf die wesentliche Rolle, welche Bewegung für die Entwicklung der Kinder spielt, ein.

Nach der Segnung durch Pfarrer Gerhard Swierzek wechselten die Kinder und die Festgäste von den Zelten im Freien ins Innere des Kindergartens, wo die Kinder das Fest mit dem Stück „Das Gänseblümchen Fredericke“ abschlossen.