Erstellt am 07. Mai 2016, 07:14

von René Denk

Mehr Platz für die Kinder. Fläche kann um rund 1.800 m erweitert werden. Die Fläche kann auch von der Neuen Mittelschule bei der Nachmittagsbetreuung genutzt werden.

Bürgermeisterin Anette Töpfl und Kindergartendirektorin Renate Zimmel präsentieren die neuen Pläne für die Erweiterung des Spielplatzes und stehen vor der neuen zusätzlichen Fläche. Neben ihnen freuen sich auch die Kinder Olivia Stöckl, Josef Stöckl, Andreas Hirsch, Marcel Hofbauer, Valentine Flicker, Nico Friedl, Alexis Prager, Matthias Gabauer, Matthias Hörmann und Nora Gruber auf den weitaus größeren Spielplatz.  |  NOEN, René Denk

Die Freifläche des Kindergartens wird verdoppelt werden. Nach einer Beratung mit der Aktion des Landes „Natur im Garten“ wurde nun ein Grobplan für die Erweiterung des erstellt, den Bürgermeisterin Anette Töpfl und Kindergartendirektorin Renate Zimmel vorstellen.

„Wir müssen noch beraten, wie die Gestaltung genau aussehen wird und was wirklich kommt. Der Grobplan ist aber eine gute Basis“, meint die Bürgermeisterin im NÖN-Gespräch. Die Erweiterung kann durch den Kauf des Hauses des verstorbenen Franz Langer vorgenommen werden. Der Großteil des naturbelassenen Gartens, der beim Haus dabei war, wird für den Kindergartenspielplatz verwendet.

Im Entwurf sind ein Spiel- und Gerätehaus, ein „Waldbereich“, eine Kriechschlange, eine Hangrutsche, eine Kletterpyramide, ein Spielhügel, ein Holzaufstieg sowie etliche Ziersträucher vorgesehen, erklärt Bürgermeisterin Töpfl. „Die neue Fläche bietet eine optimale Voraussetzung, damit die Kinder auch Erfahrungen mit naturbelassenem Waldboden machen können. Daher wollen wird das Stück mit den großen hohen Waldbäumen auch so belassen“, führt Kindergartendirektorin Zimmel gegenüber der NÖN aus. Es sei eine wesentliche zusätzliche Erfahrung für die Kleinen, nicht nur Rasen und Wiese kennenzulernen.

Erweiterungsarbeiten werden bald beginnen

Um rund 1.800 m kann die Fläche nun erweitert werden. Zimmel betont auch, dass die Kinder auf der großen überschaubaren Fläche gut beaufsichtigt werden können und dass die zusätzlichen freien Flächen jetzt für Ballspiele und dem freien Laufen der Kinder sehr vorteilhaft sind.

Neben dem fünfgruppigen Kindergarten, der nächstes Jahr mit 106 Kindern voll ausgelastet sein wird, darf die Schule den Spielplatz bei der Nachmittagsbetreuung nutzen, was einen zusätzlichen Mehrwert des Projekts bringt. Der Plan ist so aktuell, dass nicht einmal noch Kostenschätzungen für das Projekt eingeholt werden konnten. Aber: „Wir hoffen, dass wir rasch in den nächsten Wochen bereits mit den Erweiterungsarbeiten beginnen können. Die Benutzung soll dann für die Kinder ab nächstem Kindergartenjahr möglich sein. Ich freue mich schon sehr darauf.“