Windigsteig

Erstellt am 10. November 2017, 05:32

von René Denk

Schleritzko bei Hütten-Betriebsbesuch. Landesrat Ludwig Schleritzko besuchte die Hütte Kleinreichenbach, die mit rund 50 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von etwa 80 Millionen Euro erwirtschaftet.

Landesrat Ludwig Schleritzko besuchte die Hütte Kleinreichenbach. Im Bild auf dem Betriebsgelände: Bürgermeister Manfred Herynek, Bundesratsabgeordneter Eduard Köck, Michael Bartl, Unternehmer Franz Dobesberger, Landesrat Ludwig Schleritzko, Schichtleiter Hannes Spiegl und Vizebürgermeister Nikolaus Noé-Nordberg (von links).  |  René Denk

Finanzlandesrat Ludwig Schleritzko besuchte im Zuge seines Waldviertel-Regionstages auch die Hütte Klein-Reichenbach.

Das Unternehmen beschäftigt rund 50 Mitarbeiter und verzeichnet einen Umsatz von rund 80 Millionen Euro pro Jahr. 2013 wurde der letzte größere Umbau vorgenommen.

Die angelieferten Aluminiumschrotte werden zu Desoxidationsaluminium weiterverarbeitet. Hier produziert das Schmelzwerk Einteiler und Granalien. Einteiler werden in Form von Pyramidenstümpfen mit einem Gewicht von 80 bis 500 Gramm gegossen, Granalien haben die Form von Halbkugeln und werden mit einem Durchmesser von vier bis 12 Millimetern gegossen.

"Es war ein harter Weg"

Hütte-Chef Franz Dobesberger begrüßte den Landesrat. Gemeinsam mit Schichtleiter Hannes Spiegl führte er den Landesrat durch den Betrieb.

1989 hatte sich der gebürtige Mühlviertler mit dem Werk selbstständig gemacht. Im Vergleich zu damals wird heute mehr als das 25-Fache an Aluminium in der Hütte Klein-Reichenbach verarbeitet. Die Kunden stammen vorwiegend aus Europa. 80 Bedarfsstellen, davon 47 Stahlwerke, werden beliefert. Der Marktanteil der Hütte liege bei rund 30 Prozent, freute sich Dobesberger. Eine schwierige Zeit war das Jahr 2008, vor allem deshalb, weil der damalige Hauptkunde abspringen wollte: „Es war ein harter Weg. Das haben wir geschafft, nicht ich alleine. Unseren Mitarbeitern ist das zu verdanken“, freute sich Dobesberger, dass diese Zeit überwunden werden konnte.

Bürgermeister Manfred Herynek und Vizebürgermeister Nikolaus Noé-Nordberg freuten sich, dass sie Schleritzko mit diesem Betrieb in der ländlichen Gemeinde Windigsteig überraschen konnten. „Ja, ,überrascht‘ trifft’s wirklich. Mit dem rechnet man hier nicht“, zeigte sich der Landesrat beeindruckt.

Weiters betonte Herynek das Engagement Dobesbergers: „Er war selbst lange Geschäftsführender Gemeinderat in der Gemeinde und hat für sie viel geleistet.“ Auch heute hat der Unternehmer viel für Windigsteig und seine Vereine übrig, die er immer wieder außerordentlich unterstützt.

Vor dem Besuch der Hütte hatte Schleritzko noch die Firma Pro Pet in Gastern besucht.