Erstellt am 13. Januar 2016, 05:38

von Redaktion Gmünd

Auch hier hat es das gegeben. Hannes Ramharter über eine Flüchtlingstragödie im Jahr 1945.

Flüchtlingstragödien, die im Mittelmeer passieren, sind weit weg. Doch Ähnliches hat sich auch schon in unserer Region, in unserem Bezirk Waidhofen, abgespielt.

Wer sich das nicht vorstellen kann, der sollte einmal den Friedhof in Waldkirchen besuchen. Dort sind die Gräber von 25 Kindern zu sehen, die verhungert waren, als die Iglauer Deutschen 1945 ihre Heimat verlassen mussten. Weil die Volksgruppe hier trotz der schwierigen Zeit Aufnahme gefunden hatte, kommen die Nachkommen noch immer alle zwei Jahre zu einem Treffen und nehmen in ihren Trachten an der Fronleichnamsprozession in Waldkirchen teil.

Den Österreichern, den Waldkirchnern, ist es damals sicher nicht so gut gegangen wie uns heute. Trotzdem haben sie die notleidenden Menschen aufgenommen und ihnen geholfen. Und das muss wohl auch heute das Ziel unserer Gesellschaft sein: Jene aufzunehmen und Unterkunft und Hilfe zu gewähren, die diese Unterstützung brauchen. Für wen es notwendig ist, das sollte der Staat in möglichst kurzer Zeit feststellen!