Erstellt am 31. März 2016, 04:54

von Redaktion Gmünd

Bald gibt es nur noch „Exoten“. Hannes Ramharter über die weitere Ausdünnung des ländlichen Raums.

Wieder einmal wird scheinbar über die Zukunft des Finanzamtes Waidhofen diskutiert und auch mit der Gynäkologie und Geburtshilfe am Krankenhaus Waidhofen könnte es noch Ende dieser Woche endgültig Schluss sein.

Was damit einher geht, ist eine weitere Ausdünnung des Bezirks Waidhofen (und auch angrenzender Teile des Bezirks Gmünd) und in weiterer Folge wohl unausweichlich ein Verlust von Arbeitsplätzen.

Anfangs pendeln die Menschen noch aus und kehren am Abend in ihre Heimatorte zurück, doch auch das dauert, wie die Bevölkerungszahlen zeigen, nicht ewig an. Irgendwann bleiben die Menschen dann dort, wo sie arbeiten.
Und in den Ballungszentren? Dort sieht es umgekehrt aus. Dort steigen sich die Menschen bald sprichwörtlich auf die Zehen!

Dort staut sich der Verkehr, dort wird Grund immer teurer und damit verbunden auch Häuser und Wohnungen, während diese in Abwanderungsregionen an Wert verlieren. Kommt nicht irgendwann eine Trendwende, dann leben hier bald nur noch „Exoten“.