Erstellt am 29. Oktober 2015, 02:32

von Michael Salzer

Bezirksteams in der Mittelklasse. Michael Salzer über durchwegs mittelmäßige Leistungen der Waidhofen-Kicker.

In der Schlussphase der Herbstsaison werden die Tabellen immer aussagekräftiger. In der Landesliga remisieren die Waidhofner, obwohl von Coach Christian Karl unermüdlich in die Offensive getrieben, bevorzugt. Daher stehen sie auch genau dort, wo sie hingehören: in der Tabellenmitte.

Dies ist vorerst ein Fortschritt im Vergleich zur vorigen Herbstsaison (Rang 15 mit 12 Punkten). Doch ein paar Zähler braucht es schon noch, um eine gute Basis fürs Frühjahr 2016 zu schaffen. Doch die drei Gegner im Herbst-Finale könnten viel schwieriger nicht sein. Zuerst gilt im richtungsweisenden Heimspiel gegen Langenrohr die Devise: Verlieren verboten! Und vor dem Abgang in die Winterpause müssen die Waidhofner noch gegen zwei Titelkandidaten bestehen: Leobendorf (H) und Kottingbrunn (A).

In der Gebietsliga Nordwest/ Waldviertel haben die Raabser den ersten Pflichtsieg am heimischen Rasen gegen St. Martin eingefahren. Gelingt derselbe nun auch im zweiten Sechs-Punkte-Match gegen Grafenwörth, so darf man beruhigt in die große Pause gehen. In der

1. Klasse Waldviertel haben die Bezirksteams ein schwarzes Wochenende hinter sich (Ausnahme: Kautzen), bleiben somit im dichten Mittelfeld stecken.