Erstellt am 23. März 2016, 05:14

von Redaktion Gmünd

Das Interesse steigt weiter. Hannes Ramharter über das große Interesse an der „Thayarunde“.

Der Radweg „Thayarunde“ wird nicht nur von der Waldviertler Bevölkerung bereits jetzt bestens angenommen, er stößt auch in Fachkreisen auf Anerkennung.

So beschäftigte sich erst in der Vorwoche ein Fachjournalist mit der „Thayarunde“ und will sie Anfang kommenden Jahres einem breiten Publikum präsentieren, gemeinsam mit Radwegen auf ehemaligen Bahntrassen in Deutschland, Spanien und Kroatien.

Die Rechnung für das Waldviertel könnte also aufgehen, das Radeln auf den ehemaligen Bahntrassen in den Bezirken Waidhofen und Zwettl könnte viele zusätzliche Gäste ins Waldviertel bringen.

Und die Menschen in der Region können es anscheinend jetzt schon nicht erwarten, dass der Radweg fertig wird, sie sind sogar schon bei den derzeit noch vorherrschenden kühlen Temperaturen unterwegs, sogar auf noch nicht asphaltierten und eigentlich noch mit Fahrverbot belegten Abschnitten der „Thayarunde“, wie man immer wieder sieht. Wenn es jetzt nur noch eine gute Verkehrsanbindung in die Region gäbe...