Erstellt am 29. Oktober 2015, 04:42

von Redaktion Gmünd

Jetzt passt kein zweites Gleis. Hannes Ramharter über Fakten, die die ÖBB setzt.

Die ÖBB ist scheinbar wieder einmal dabei, klare Fakten zu schaffen. Dass diese allerdings eher nicht im Sinne der Region sind, verwundert nicht wirklich.

So wurde auf der Franz-Josefs-Bahn zwischen Echsenbach und Vitis eine Brücke um rund 750.000 Euro saniert. Damit gibt es für die darunter liegende Straße auch eine bessere Durchfahrtshöhe.

Der Haken? - Im Zuge dieser Arbeiten wurde die noch für zwei Gleiskörper gebaute Brücke so reduziert, dass sie zukünftig nur mehr einen Gleiskörper tragen kann. Ein Einbau eines zweiten Gleises würde zukünftig sehr teuer sein!

Nun gibt es seit längerer Zeit Initiativen für eine Verbesserung der Franz-Josefs-Bahn. Eine Bürgerinitiative macht sich dafür stark und die Politik hat eine Studie für Verbesserungen in Auftrag gegeben. Nur die ÖBB setzt einen Schritt in die andere Richtung.

Doch ohne (teure) Streckenbegradigungen und ohne (teures) zweites Gleis wird man die Franz-Josefs-Bahn nicht verbessern können. Weiß die Rechte was die Linke tut?