Erstellt am 30. Dezember 2015, 05:43

von Redaktion Gmünd

Kann sogar wichtig sein. Hannes Ramharter über die Anzahl der Feuerwehren im Bezirk.

Zweifellos werden die in den nächsten Wochen kommenden Feuerwehrwahlen wieder Diskussionen aufkommen lassen, ob denn nicht so viele Feuerwehren zu teuer, zu ineffizient wären. Die Feuerwehren sind die letzten lokalen Strukturen, die in den Gemeinden übrig geblieben sind. Bis in die 1970er Jahre gab es annähernd so viele Gemeinden wie Feuerwehren. Dann kam die große Gemeinde-Zusammenlegungsaktion, die sogenannten „Nachtkastlbürgermeister“ waren Vergangenheit. Die Feuerwehr-Struktur blieb!

An die Großgemeinden hat man sich heute bereits gewöhnt, niemand möchte zu den Strukturen vor 1970 zurück. Mit den Feuerwehren ist es anders: Diese ist für viele Dörfer der letzte soziale Zusammenhalt. Sie ist zuständig für viele Bereiche, auch das soziale Leben eines Ortes findet oft im Feuerwehrhaus statt. Und wenn es darauf ankommt, dann könnte in einem schlimmen Einsatzfall auch das lokale Wissen eines Feuerwehrmannes lebensrettend sein. Alles in allem ein Beweis, dass die Existenzberechtigung weiter vorhanden ist!