Erstellt am 03. August 2016, 06:31

von Hannes Ramharter

McDonald‘s für unsere Bauern. Hannes Ramharter über Fast Food und die Verbindung zu unseren Bauern.

Immer wieder hört man - vor allem von der älteren Generation - Kritik über Fast Food. Es sei nicht gesund, nicht gut, und überhaupt: Amerikanisch!

Dass dies in mehrfacher Form absolut nicht stimmt, beweist die größte Fast Food Kette in Österreich - McDonald‘s. Seit vielen Jahren bezieht sie das Fleisch für die Burger von österreichischen Bauern, von österreichischen Milchkühen, die als solche ausgedient haben.

Was sich darüber hinaus noch positiv auswirkt, ist die Tatsache, dass McDonald‘s den Bauern sogar mehr als üblich zahlt, wenn diese gewisse Qualitätskriterien erfüllen.

Trotzdem muss nicht jeder Burger essen! Aber eines ist völlig klar: Schlechtes Gewissen braucht man schon gar nicht haben, wenn man einen Hamburger, Cheeseburger oder Big Mac bei McDonald‘s isst. Das ist vielleicht sogar noch ein schlechter Ausdruck: Man kann guten Gewissens einen Burger essen, denn immerhin ist da 100 Prozent österreichisches Fleisch drinnen. Und wenn man sich nicht ausschließlich davon ernährt, hat wahrscheinlich auch der Arzt nichts dagegen.