Erstellt am 06. Juli 2016, 04:00

von Bernd Dangl

Raabs geht in die Offensive. Bernd Dangl über die Transfers von Gebietsliga- Absteiger USV Raabs.

 |  NOEN

Nur 18 Tore in 26 Runden erzielten die Raabser in der abgelaufenen Gebietsliga-Saison – kein Wunder, dass am Ende der sofortige Wiederabstieg in die 1. Klasse besiegelt war. Das kratzte am Selbstwertgefühl. Damit will sich beim USV Raabs niemand abfinden, wird sofort in die Offensive gegangen. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Mit Martin Repa und Roman Fischer wurden zwei Legionäre verpflichtet, die in der vorigen Saison gemeinsam fast die Hälfte aller Treffer des Gebietsliga West-Vierten Hainfeld erzielt haben. 23 Mal netzte Repa ein, achtmal Fischer.

Schon allein mit diesen Transfers ist Raabs vorerst Meisterkandidat Nummer eins, muss sich die titelwillige Konkurrenz in den noch verbleibenden Tagen der Transferzeit etwas einfallen lassen, wollen sie Raabs die Stirn bieten.

Ein Garant für Platz eins sind die beiden Neuen aber auch nicht. Zu oft ist die Moral bei einem Absteiger am Boden. Und wie heißt’s so schön: Oft reicht ein fauler Apfel, um die ganze Steige zu verderben …

Daher wird‘s auch an Trainer Thomas Strondl liegen. Der ist erst seit Kurzem ein Raabser, schaffte aber in der vorigen Saison auch nicht den Turnaround. Der muss aber jetzt gelingen – denn für einen Mittelfeldplatz hat Raabs diese Investitionen ganz sicher nicht getätigt.