Erstellt am 20. Juli 2016, 06:12

von Hannes Ramharter

Verludern wäre sehr schade. Hannes Ramharter über zwei brach liegende Freizeiteinrichtungen in Waidhofen.

Stell Dir vor, es ist Sommer, und das größte Hotel der Stadt hat zu. Unglaublich, aber wahr, zumindest in Waidhofen.
Das Thayatal Hotel, vor mehr als einem Jahrzehnt mit viel Geld der damaligen Waldviertler Sparkasse von 1842 und auch öffentlichen Förderungen errichtet, hat heuer auch für den Sommer nicht aufgesperrt.

Damit verkommen derzeit zwei wesentliche Tourismuseinrichtungen auf dem Gebiet der Stadtgemeinde Waidhofen, die beide in tschechischer Hand sind: der Golfplatz und das Thayatal Hotel.

Dabei hätte das Hotel in den nächsten Jahren durchaus gute Perspektiven, lieg es doch direkt am Verbindungsweg der Thayarunde von Groß Siegharts nach Waidhofen und wäre es damit doch für Radtouristen in höchstem Maße interessant. Und gäbe es für den Golfplatz dann auch doch wieder einen Betreiber, so könnte das Hotel sowohl von den Radfahren als auch von den Golfern profitieren. Wenn beide Einrichtungen weiter verludern, wäre das nicht nur schade, sondern auch ein Schaden für die Stadt Waidhofen insgesamt.