Erstellt am 14. Oktober 2015, 05:22

von Michael Salzer

Lernt die Liga aus dem Fall?. Michael Salzer über die Ober-Grafendorfer Amokfahrt durch die Landesliga.

Zuvor war es der ASC Götzendorf (derzeit die Nummer acht in der 2. Klasse Ost), nun trägt sich der ATSV Ober-Grafendorf in die Liste der Pleiten-Klubs in der 1. NÖN Landesliga ein.
Man beachte die unglaubliche Transfer-Bilanz des ATSV Ober-Grafendorf im Sommer 2015:
12 Abgänge, 20 Zugänge! Wobei zu diesem Zeitpunkt klar erkennbar gewesen sein muss, dass sich das komplette Spieljahr 2015/16 nicht mehr ausgeht. Und das ist der springende Punkt: Die Ober-Grafendorfer haben den begehrten Platz in der Landesliga mit unsauberen Methoden gehalten.
In der aktuellen Saison können die Waidhofner alles entspannt beobachten. Die drei Punkte im kommenden Heimspiel sind quasi fix – ob die Ober-Grafendorfer anreisen oder nicht. Weniger entspannt wäre man wohl im Juni im Fall des Abstiegs gewesen. Zur Erinnerung: Waidhofen belegte Rang 14 mit 27 Punkten, nur einen Zähler vor Ober-Grafendorf. Der ASK Bad Vöslau (21) musste als einziges Team absteigen – dort hat man jetzt wirklich Grund zum Ärgern.
Das schlechte Beispiel Ober-Grafendorf muss Konsequenzen haben. Die Liga muss eine Kontroll-Instanz schaffen, die solche offensichtlichen, finanziellen Amokfahrten verhindert.