Erstellt am 11. November 2015, 06:02

von Michael Salzer

Nachsitzen in Kottingbrunn. Michael Salzer über die letzte „Schularbeit“ vor den großen Ferien.

Nach dem letzten großen Fußball-Wochenende im Jahr 2015 ist Zeugnisverteilung angesagt. Das Team vom SV Waidhofen muss noch in Kottingbrunn nachsitzen und steht derzeit auf Befriedigend, könnte sich mit einem Erfolg aber noch auf Gut verbessern. Eine Römische Eins gibt es für die letzte „Schularbeit“ im Birkenstadion:

Trainer Christian Karl hat wiederum an Aufstellung und Taktik geschraubt, die SVW-Kicker haben es nahezu perfekt auf den Rasen gebracht. Der entscheidende Schachzug gelang mit der Rochade von Michal Penaska auf die Sechser-Position – der lange Slowake kann sogar die große, von Mario Pranjic aufgerissene Lücke füllen. Und Peter Balta ist sowieso der Mann für alle Fälle: Abräumer im Mittelfeld oder ganz hinten, Kopfball-Ungeheuer, Torjäger!

Der Unterschied zum Heimsieg gegen Leobendorf im Herbst 2014: Damals sahen zwei Gegner Rot. Diesmal blieb der Ex-Tabellenführer vollzählig, trotzdem fehlte in allen Bereichen das gewisse Etwas auf die Grün-Weißen. Die können in Hochform offensichtlich jedes Landesliga-Team schlagen – in diesem Zusammenhang ist nur schade, dass nach Kottingbrunn schon Winterpause ist.