Erstellt am 13. April 2016, 07:24

von Redaktion Gmünd

Pleite braucht bei uns niemand. Hannes Ramharter über die Neuausschreibung des Notarztwesens in NÖ.

Lang kämpfte der Raabser Arzt Karlheinz Schmidt um die Einsetzung eines Notarzteinsatzfahrzeuges (NEF). Das sollte vor allem jenen Menschen rasch die notwendige Hilfe bringen, die in Gebieten außerhalb des „peripheren Einsatzradius“ eines Notarztwagens liegen.

Das NEF Raabs bewährte sich, nicht zuletzt dank der Bereitschaft von Karlheinz Schmidt und seinen Kollegen, tatsächlich auch nachts Dienst zu versehen. Das NEF-System bewährte sich scheinbar so gut, dass nun die Notarztwägen im ganzen Land durch Notarzteinsatzfahrzeuge ersetzt werden, das heißt, es kommt im Notfall ein Notarzt mit einem Notfallsanitäter, dann wird entschieden, was weiter notwendig ist.

Gleichzeitig wurde das gesamte Notarztwesen in Niederösterreich neu ausgeschrieben. Da sollte ein Vorfall aus Tirol vor einigen Jahren eine Warnung sein: Dort hatte eben diese Ausschreibung ein Deutscher Betreiber gewonnen, der war dann für das Notarztwesen im ganzen Land zuständig und schlitterte bereits nach relativ kurzer Zeit in die Pleite. Das braucht in NÖ niemand!