Erstellt am 14. Oktober 2015, 10:41

von René Denk

Recht auf Grund-Infrastruktur!. René Denk über den Unterschied zwischen Privatwirtschaft und öffentlichem Bereich.

Auf einen, der am Boden liegt, tritt man nicht mehr hin. Es sei denn, „er lebt“ im ländlichen Raum und heißt Bezirk Waidhofen. Da hat man dann das Gefühl, dass hier extra harte Bandagen angelegt werden.

Einsparungen funktionieren für „Schreibtischattentäter“ selten wo leichter, als im ländlichen Raum. Sie kümmern sich nicht darum, wo ein Standort liegt, oder welche Menschen eine Schließung in welcher Form betrifft.

Die Managertypen, die in den 90er-Jahren gefeiert wurden, weil sie damals große Einsparungen (durch Mitarbeiterentlassungen) vorgenommen haben, arbeiten mittlerweile ganz woanders, weil die Chefetage irgendwann zur Kenntnis nehmen musste, dass man ohne Mitarbeiter auch nichts produzieren kann. Dieses Gedankengut dürfte aber im öffentlichen Bereich immer mehr Einkehr finden.

Wenn man im öffentlichen so wie im privatwirtschaftlichen Bereich handelt, kann man dann auch verstehen, warum immer mehr Personen nicht zur Wahl gehen. Die Politik hat dafür zu sorgen, dass wenigstens eine Grundinfrastruktur erhalten bleibt!