Erstellt am 17. Mai 2017, 04:18

von Bernd Dangl

Beliebt: „Was wäre, wenn …“. Bernd Dangl über den Abstiegskampf des SV Waidhofen in der 1. NÖN Landesliga.

„Was wäre, wenn …“-Spielchen bergen bei Optimisten eine große Gefahr: Dass die tatsächliche Realität verkannt, und durch eine heile Welt ersetzt wird. Da es im Sport nicht immer romantisch rosarot, sondern oft mächtig schwarz zugeht, sind diese Ausflüchte in eine mögliche, aber eben nicht garantierte Scheinwelt gefährlich.

Konkret: natürlich muss sich Waidhofen als aktuell Drittletzter der 1. NÖN Landesliga fünf Runden vor Saisonschluss mit Einflüssen von außen beschäftigen. Geschuldet einer Niederlagen-Serie, die dem Verein das so erhoffte, entspannte Saisonfinish raubte. Sich aber darauf zu verlassen, dass dieser, oder jener Platz am Ende dann eh reichen könnte, weil in den darüberliegenden Ligen dieses, oder jenes passiert, wäre fatal. Denn so wie‘s derzeit aussieht (und wie die NÖN bereits ausführte) wird‘s heuer eine Last Minute-Abstiegsentscheidung geben. Eine Entscheidung, die möglicherweise nicht nur am Spielfeld, sondern vor Gericht (siehe Seite 82) gefällt wird – ein bis drei Teams wird‘s in der 1. NÖN Landesliga erwischen …

Waidhofen ist also nur mit Minimum Platz 13 auf der sicheren Seite. Ein schweres Unterfangen. Es warten in den fünf verbleibenden Spielen nur Teams aus den Top 9, dreimal davon auswärts. Vielleicht also doch lieber: Was wäre, wenn …?