Erstellt am 13. Juli 2016, 03:05

von Maximilian Köpf

Endlich wieder Titelkämpfe?. Maximilian Köpf über das Transfergeschehen in der 2. Klasse W4 Thayatal.

Raabs, Dobersberg, Schwarzenau – die Meister der vergangenen drei Saisonen in der 2. Klasse Waldviertel Thayatal standen für zwei Dinge: Dominanz und Eintönigkeit. Einen echten Titelkampf gab es nie. Das wird sich heuer ändern.

Zwar wurde Thaya schon nach Saisonende von vielen Experten zum Nachfolger von Schwarzenau auserkoren. Und es spricht auch vieles für den ewigen Zweiten. In puncto Transfers ist der SCU aber noch die große Wundertüte. Wie gut die Favoritenrolle passt, wird in den letzten Tagen der Transferperiode entschieden (endet am Freitag). Im Frühjahr war keiner besser als Thaya. Wird das Team noch weiter verstärkt, führt der Titel nur über die Pabousek-Elf.

Widerstand könnte aus einer anderen Ecke des Bezirks kommen: nämlich aus Windigsteig. Mit Gebietsliga-Power für die Offensive (siehe Seite 64) kann der ganz große Wurf gelingen. Man bedenke: Der Pfeisinger-Elf fehlte in der Vorsaison auf Thaya gerade einmal ein Punkt.

Freilich ist das jetzt nicht mehr als Kaffeesud-Leserei. Eine derart eintönige Angelegenheit wie in den Vorsaisonen wird‘s heuer aber eher nicht werden. Dafür womöglich ein Waidhofner Duell um den Aufstieg – vielleicht mit Horner Beteiligung (Irnfritz) ein Dreikampf? Nach den eintönigen vergangenen drei Saisonen wäre es wieder einmal an der Zeit.