Erstellt am 24. Februar 2016, 06:09

von Redaktion Gmünd

Weitere Schritte sind notwendig. Hannes Ramharter über den Ausbau der „Horner Bundesstraße“

Wer aus dem Waldviertel mit dem Auto nach Wien fährt, wird derzeit den Eindruck nicht los, dass die Mautflüchtlinge wieder zunehmen.

Zahlreiche Autos mit ausländischen Kennzeichen sind auf der B 303 und der B 4, also auf der sogenannten „Horner Bundesstraße“ unterwegs Richtung Bundeshauptstadt.

Sicheres Überholen durch dreispurigen Ausbau der Straße ist dank der Ausbauten im Weinviertel (Umfahrung Maissau usw.) immer öfter möglich, das bringt auch den Waldviertlern, die nach Wien unterwegs sind, etwas.

Allerdings wäre es angebracht, dass bald auch im Waldviertel Verbesserungsschritte folgen. Mit dem Bau der Anschlussstelle Horn Richtung Zwettl gibt es heuer auch im Waldviertel den ersten Schritt zu einer Verbesserung.

Doch weitere Schritte müssen im Sinne der Region folgen: Dazu gehören sicher auch (teure) Ortsumfahrungen wie jene von Schwarzenau, Stögersbach, Scheideldorf und Göpfritz, aber auch (billigere) dritte Spuren, die vielerorts ebenfalls möglich wären.