Erstellt am 04. November 2015, 05:47

von Redaktion Gmünd

Wirklich keine anderen Sorgen. Hannes Ramharter über Belehrungen durch einen SPÖ-Mann.

Quer durch Niederösterreich maßregelt SPÖ-Gemeindevertreterverbands-Chef Rupert Dworak den Waidhofner ÖVP-Bürgermeister Robert Altschach.

Er ortet „Angst vor der Bevölkerung“ bei Altschach, weil dieser sich mit deutlichen Worten gegen die Schließung der Geburtshilfestation ausgesprochen habe, obwohl in Waidhofen „nicht einmal eine Geburt pro Tag“, wie Dworak schreibt, stattfindet.

Ist sich Rupert Dworak bewusst, dass er mit diesem Zahlenbeispiel auch die Geburtsstationen in seinem Heimatbezirk Neunkirchen und in Lilienfeld in Frage stellt. Dort gibt es nämlich noch weniger Geburten als derzeit in Waidhofen!

Wird Dworak auch seine Gmünder Genossen maßregeln, die durch Nationalratsabgeordneten Konrad Antoni und Stadträtin Beatrix Vischer-Simon ebenfalls gegen die Schließung in Waidhofen protestierten?
Hat Dworak nicht in Waidhofen andere Sorgen? Dass zum Beispiel die SPÖ im Gemeinderat nach jahrelangen internen Querelen nur auf dem vierten Platz (!!!) gelandet ist?