Erstellt am 21. Oktober 2015, 05:22

von Michael Salzer

Zu schwach für die Gebietsliga?. Michael Salzer über die wechselhafte Zwischenbilanz der Bezirksteams.

Wegen der Absagen für Waidhofen und Raabs fand das ranghöchste Match mit Waidhofner Beteiligung in Gastern statt. Und das erstklassige W4-Derby hatte einiges zu bieten. Spieltechnische Qualitäten wurden zwar öfters mit überharten Zweikämpfen weggehauen – doch in Summe war es ein spannendes, kurzweiliges Match. Dies ist ein weiteres Zeugnis für den Aufwärtstrend bei den Bezirksteams: Vor dem Saisonfinale tummeln sich Vitis, Dobersberg und Gastern im Spitzenfeld der 1. Klasse Waldviertel.

Dem amtierenden 1. Klasse-Meister geht es nicht so gut. Schon am Ende der Frühjahrssaison sorgte Raabs-Trainer Damir Grabovac mit seinem legendären Spruch: „Die Gebietsliga ist eh schwach!“ für eine kräftige Portion Extra-Motivation bei allen künftigen Gegnern. Nun legte er nach, sprach dem Team vom SC St. Martin vor dem richtungsweisenden Duell die Qualität für die Liga ab. Übrigens einer Mannschaft, die fünf Mal mehr Tore produziert hat als der USV Raabs I. Ob es taktisch klug ist, die bzw. den Gegner schwach zu reden, sei dahin gestellt. Die Fakten dazu müssen die Thayataler samstags auf dem Spielfeld nachliefern. Sollten sie nicht gewinnen, ist es endgültig fix: Raabs hat nicht die adäquaten Offensiv-Qualitäten für die Gebietsliga.