Erstellt am 23. Dezember 2015, 05:38

von Jutta Hahslinger

Lehrling bejahte Hetze gegen Juden. 17-jähriger Lehrling wurde wegen Verhetzung im Netz zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.

Richter Gerhard Wittmann zum Jugendlichen: »Erst denken, dann schreiben.«  |  NOEN, Hahslinger

"Ja, ich habe in der Schule einiges über das Nazi-Regime gehört" antwortet der 17-Jährige aus dem Bezirk Waidhofen auf die Frage der Anklagevertreterin, und er redet sich dann fast um Kopf und Kragen: „Ich weiß nicht, wie ich es sagen soll, ich habe geglaubt, die Juden sind einfach nur dumme Leute und der Hitler hatte recht!“

„Da ist nichts aus der Schulzeit hängen geblieben. Noch bedenklicher“, kommentiert die Staatsanwältin die Äußerung des Lehrlings.

Kommentare auf Facebook

„Ich habe auf Facebook einige Kommentare über Juden in New York gelesen und dann in meiner Dummheit auch gleich mitgemacht. Erst später ist mir klar geworden, was ich da geschrieben habe“, sagt der 17-Jährige. Er beteuert: „Ich habe mit diesem Gedankengut oder der rechten Szene nichts zu tun.“

„Erst denken, dann schreiben und seinen Senf dazu abgeben“, meint Richter Gerhard Wittmann und verhängt über den bislang unbescholtenen Waldviertler drei Monate bedingt.