Erstellt am 03. Mai 2016, 14:47

von Michael Schwab

Fest für Jung und Alt. Mit einem Straßenfest samt Spielstationen für Kinder wurde der Maibaum in Dobersberg aufgestellt. Bürgermeister durfte als Geburtstagsüberraschung dirigieren.

 |  NOEN, Michael Schwab
Großes Glück mit dem Wetter hatten die Gemeinde und die beteiligten Vereine mit ihrem Straßenfest zum Maibaum-Aufstellen am Nachmittag vom 30. April.

Ab 16 Uhr verwandelte sich die Hauptstraße in einen Spielplatz mit mehreren Stationen, an denen Kinder ein Sport-Rätsel zu lösen hatten, Schleuderbälle basteln konnten, ihren Mut beim Maibaumkraxeln unter Beweis stellen konnten und ihre Geschicklichkeit beim Zielspritzen und Stelzengehen sowie bei Geschicklichkeitsspielen zeigen durften.



Auch Verkleiden und Schminken, Malen und Speed-Tennis wurden geboten. Für die Teilnehmer gab es einen Spielerpass, der an den einzelnen Stationen abgestempelt wurde. Wer einen vollen Pass abgab, konnte sich über eine kleine Belohnung freuen. Zwei Stunden später wurde es für die zahlreichen Helfer von Feuerwehr und Sportverein ernst - der Maibaum wurde herangeschafft.

„Ich bin stolz darauf, dass altes Brauchtum wie das händische Aufstellen des Maibaums bei uns erhalten bleibt“, freute sich Bürgermeister Reinhard Deimel in seiner kurzen, offiziellen Ansprache, ehe er das Kommando an Rudi Kropik übergab, der „seine Männer“ mit präzisen Anweisungen durch das anstrengende und langwierige Prozedere führte.

Als der Maibaum schließlich aufrecht stand und der Applaus der Zuschauer verebbt war, gab es eine Überraschung für den bevorstehenden Geburtstag des Bürgermeisters. Deimel durfte den Musikverein Dobersberg, der das Maibaumaufstellen umrahmte, für ein Stück lang dirigieren.
Zum Abschluss boten einige Schüler der Volksschule mit einer Tanzvorführung einen schwungvollen Ausklang des offiziellen Teils der Feier.