Erstellt am 13. März 2016, 06:39

von Redaktion Gmünd

Bald kommt „Auszeit“. Klaus Hölzl übernimmt Restaurant im Kommunalzentrum seiner Heimatgemeinde Gastern. Eröffnung am 14. April.

Melanie Strommer und Klaus Hölzl vor ihrem zukünftigen Lokal in Gastern.  |  NOEN, Hannes Ramharter

Wer sich künftig „Auszeit“ bei Klaus Hölzl nimmt, wird dort bestens bedient werden. Das garantiert schon die hervorragende Ausbildung des zukünftigen Betreibers des Restaurants im Kommunalzentrum Gastern.

Ausgebildet wurde der Frühwärtser Klaus Hölzl bei Haubenkoch Oswald Topf in Kaltenbach. 2011 gewann er den Bundeslehrlingswettbewerb der Köche. Nach dem Zivildienst war Hölzl beim Aufbau des Waidhofner Lokals „Foggy Mix“ im Team, dann folgte ein Jahr als Jungkoch im „Hangar 7“ von Red Bull Boss Dietrich Mateschitz in Salzburg, wo Hölzl jedes Monat unter einem anderen Gast-Küchenchef arbeitete und niemand geringerer als Eckehard Witzigmann die Oberaufsicht hatte.

Moderne und regionale Küche

In Gastern will Hölzl moderne regionale Küche bieten. Er ist gerade dabei, ein Netzwerk aus lokalen Lieferanten aufzubauen, so wird zum Beispiel das Fleisch aus der Region sein, weiters wird es Schnaps von der Familie Kainz, Tee und Kaffee von Sonnentor, Topfen von der Familie Rausch in Triglas und „Xandl-Bräu“ aus Vitis geben, um nur einige Beispiele zu nennen.

Melanie Strommer wird an der Seite von Klaus Hölzl stehen und die Chefin im Restaurant sein - sie hatte ihn bereits nach Salzburg begleitet, wo sie im Merchandising-Bereich des Hangars gearbeitet hatte.

Die Eröffnung wird am 14. April stattfinden.