Erstellt am 21. April 2016, 05:14

von Michael Schwab

Baum musste weichen. Kreuzung in Niederedlitz wird neu gestaltet. Ortsbevölkerung entschied sich in Abstimmung dafür, den dort stehenden Kastanienbaum umzuschneiden.

Der Kastanienbaum an der Kreuzung musste für eine bessere Verkehrsanbindung weichen.  |  NOEN, privat
Ein Kastanienbaum musste am Montag der Vorwoche einer Neugestaltung einer Kreuzung weichen.
Im Zuge des Straßenbaus im Ort wurde die Straßenmeisterei beauftragt, für zwei Kreuzungen im Ort Vorschläge für eine Neugestaltung zu erstellen.

Der Besitzer der Liegenschaft Nr. 28, der an der Kreuzung mit dem Kastanienbaum seinen landwirtschaftlichen Betrieb hat, regte an, eine Ausfahrt zur Dorfstraße zu schaffen, über die er mit dem Traktor und Frontlader zufahren kann. Die Straßenbauabteilung Waidhofen erstellte zwei Varianten. Die verkehrstechnisch beste Lösung, eine senkrechte Anbindung an die Landesstraße, erforderte die Rodung des Kastanienbaums. Dadurch würde es keine Sichtbehinderung mehr geben, und die Einfahrt zur Liegenschaft Nr. 28 könnte senkrecht erfolgen.

Die zweite Variante, bei der der Baum erhalten bleiben würde, erforderte einen Umbau der bestehenden zwei Verkehrsäste auf einen Verkehrsast, wodurch eine Ausfahrt auf die Landesstraße Richtung Osten nur durch Überfahren der linken Fahrbahnhälfte möglich wäre. Dazu käme die Sichteinschränkung durch den Kastanienbaum, und auch die Zufahrt zur Liegenschaft Nr. 28 wäre mit einem Traktor und zwei Anhängern nur schwer möglich.

Bevölkerung darf entscheiden

Weitere zwei Varianten, bei denen der Baum erhalten bleiben würde, wurden von einer Privatperson vorgelegt. Es wurde beschlossen, die Bevölkerung entscheiden zu lassen. Bei einer Bürgerversammlung am 8. April wurden die vier unterschiedlichen Varianten für die Kreuzungsgestaltung vorgestellt und deren Vor- und Nachteile erläutert. „51 Stimmen entfielen auf die Variante eins, zwei für die Variante vier, bei der der Baum erhalten bleibt, und sechs Stimmen waren ungültig. Die Abstimmung war geheim und schriftlich. Derart klare Entscheidungen sind natürlich leicht umzusetzen“, berichtet Bürgermeister Eduard Köck.
Damit war die Entscheidung gefallen - der Kastanienbaum wurde umgeschnitten.