Raabs an der Thaya

Erstellt am 24. Juli 2016, 05:48

von Anna Dollensky

Vorbilder im Barock bei Vernissage. Karl Michael Liemberger zeigt kunstvolle Ölmalereien in der Galerie im Lindenhof. Er bevorzugt eher die klassische Linie.

Bürgermeister Rudolf Mayer, Karl Liemberger und Margit Auer vor den Arbeiten des Künstlers, die derzeit im Lindenhof zu sehen sind.  |  NOEN, Anna Dollensky

„Erst der Schatten zeigt das Licht – Lucem demonstrat umbra“. Karl Michael Liemberger lud am 14. Juli, zu seiner Vernissage in der Galerie im Lindenhof in Oberndorf bei Raabs ein.

Diese Ausstellung wurde von Bürgermeister Rudolf Mayer eröffnet, der den Künstler vorstellte und unter anderem auch die weitere wichtige Tätigkeit, nämlich die Burgführungen in der Burg Raabs erwähnte, die Karl Michael Liemberg fachkundig durchführt. Der Maler selbst begrüßte mit Erklärungen zu seiner Person und zu dem Medium Malerei, außerdem bedankte er sich auch herzlichst für das Kommen seines ehemaligen Lehrers und Mentors Franz Part.

Die Ausstellung, (Öffnungszeiten sind bis 31. Juli an Samstagen 14 bis 16 Uhr, an Sonntagen 10 bis 12 und 14 bis 16 Uhr), bietet eine Vielfalt an verschiedensten Thematiken, ausgedrückt in kunstvoller Ölmalerei. Der Künstler malt gegenständlich und bevorzugt eher die klassische Linie, seien das nun sakrale Themen, Landschaften, Gebäude, eigene Werke und Nachahmungen, die nicht immer dem Original verpflichtet, aber immer authentisch sind. Seine Vorbilder sind in der italienischen Barockmalerei zu finden, bei den Engländern des 18. Jahrhunderts und den deutschen Romantikern, aber auch im Impressionismus.

Der Autodidakt behauptet von seinen Bildern, dass jedes davon nur ein Kompromiss und er nie mit seinen Bildern vollkommen zufrieden sei. Die Besucher der Vernissage konnten sich aber durchaus begeistern und genossen diesen Abend mit Brot und Wein von Heinrich Strohmer.