Erstellt am 10. Februar 2016, 05:53

von Redaktion Gmünd

Pastellfarben heuer besonders beliebt. Rote Rosen werden nach wie vor am meisten verschenkt, Blumengeschäfte sind heuer auch am Sonntag geöffnet.

Iris Jirku und ihre Mitarbeiterin Tanja Celovic mit einem Pastell-Strauch und einem Frühlingsblumenstrauß.Hannes Ramharter  |  NOEN, Hannes Ramharter

Blumen schenken zum Valentinstag ist längst zur Tradition geworden. Es ist auch heuer kein Problem, obwohl der Valentistag auf einen Sonntag fällt.

Die Gärtnerei Jirku, vertreten in der Bezirksstadt und in Groß Siegharts, hat auf diese Tatsache reagiert. Sie hat in Waidhofen am Samstag von 8 bis 17 Uhr und am Sonntag - dem Valentinstag - von 8 bis 14 Uhr geöffnet, in Groß Siegharts am Samstag von 8 bis 14 Uhr und am Sonntag von 8 bis 11 Uhr.

Beliebt: Rote Rosen

Beliebt ist nach wie vor, am Valentinstag langstielige rote Rosen zu schenken, auch Frühlingsblumen sind sehr gefragt, die es als Schnittblumen oder im Topf für Gartenliebhaber gibt. „Besonders ,in‘ sind heuer Blumen in Pastelltönen wie Apricot, Terracotta, Kupfer, Mint und Weiß“, erzählt Geschäftsinhaberin Iris Jirku.

Der Brauch, zum Valentinstag Blumen zu schenken, geht auf christliche Märtyrer zurück. Valentin von Rom soll als einfacher Priester trotz Verbots durch Kaiser Claudius II. Liebespaare nach christlichem Ritus getraut haben. Dabei soll er den Paaren auch Blumen aus seinem Garten geschenkt haben. Auf Befehl des Kaisers wurde er am 14. Februar 269 enthauptet.

Valentin von Terni

Valentin von Terni wurde wegen seiner heilenden Fähigkeiten nach Rom gerufen und dann aufgrund seines Erfolges vom Präfekten eingekerkert und hingerichtet, nachdem er vor dem Kaiser das Götteropfer verweigert hatte.

In Großbritannien und den USA hat das Schenken an diesem Tag schon eine viel längere Tradition als in Europa, wo man ihn erst in den 1950er Jahren zu feiern begann.