Erstellt am 06. Mai 2016, 06:14

von NÖN Redaktion

Elektro-Mobilität auf drei Säulen. Bürgerbeteiligung bleibt auch bei ella im Vordergrund. Derzeit zwei Modelle.

ella-Vorstand Andreas Dangl, Aufsichtsrats-Vorsitzender Fritz Herzog, Notar Leopold Mayerhofer, kaufmännischer Leiter Ewald Redl und der stellvertretende Aufsichtsrats-Vorsitzende Markus Weiß präsentierten bei der Hauptversammlung neue Perspektiven.  |  NOEN, ella AG

Das Startup-Unternehmen ella AG mit Sitz in Pfaffenschlag hielt seine zweite ordentliche Hauptversammlung in der Stockerauer Kaiserrast ab. ella-Vorstand Andreas Dangl präsentierte dabei mit seinem Team neue Kapitalmaßnahmen und eine Modifizierung der strategischen Ausrichtung des Unternehmens, das sich der Elektro-Mobilität verschrieben hat.

Künftig wird die ella AG auf drei Säulen bauen. Säule Nummer eins bleibt dabei der Ausbau der Schnellladeinfrastruktur in Österreich, in einem weiteren Schritt werden aber ab sofort auch verstärkt langsamere Lader (11 und 22 kW) für Gemeinden, Unternehmen und Tourismusziele angeboten. Als dritte Säule verbirgt sich hinter der Bezeichnung ella e-motion die Möglichkeit, e-Autos zu mieten.

Von der Wochenendspritztour mit einem Tesla Model S bis zu Langfristmieten für jene, die ein Fahrzeug zur Überbrückung brauchen, bis sie ihr eigenes e-Auto haben, ist alles möglich. „Wir haben auf die neue Dynamik der e-mobilen Entwicklungen reagiert und ella hat sich zu einem ganzheitlichen e-Mobilitätsanbieter gemausert“, zeigt sich Andreas Dangl zufrieden.

4%ige Verzinsung bei sechs Jahren Laufzeit

Das Fundament für dieses Säulen-Modell bleibt weiterhin die Bürgerbeteiligung. Zwei Nachrangdarlehen wurden zur Zeichnung aufgelegt. ella klassik bietet eine 4%ige Verzinsung bei sechs Jahren Laufzeit, ella premium ist ein spezielles Produkt für e-Mobilisten. Einlage und Verzinsung wird über 30 Jahre in Form von Ladegutscheinen ausgegeben, die Verzinsung entspricht rund 10,5%. Außerdem wurde eine weitere Kapitalerhöhung beschlossen, das heißt, in Kürze wird man auch wieder ella-Aktien erwerben können.

„Ab sofort kann man auch mit dem Smartphone an ella Stationen laden. Im Hintergrund wird eifrig an tragfähigen Roamingmodellen gebastelt und ab Mitte Mai geht eine neue Website online, die über ein benutzerfreundliches Kundenportal verfügen wird. ella ist für die e-mobile Zukunft gerüstet“, betont Gerald Simon.

Viele weitere Infos kann man am 1. ella Mobilitätstag am Firmengelände in Pfaffenschlag erhalten, der am 4. Mai ab 15 Uhr stattfindet.