Erstellt am 18. Juni 2016, 05:00

von NÖN Redaktion

Pilgerwanderung: Heiterer Reisebericht. Christian Reegen, Christoph Fraisl und Manfred Damberger erzählten von ihrer Wanderung nach Mariazell.

Bei der Präsentation des Reiseberichts: die Karlsteiner Boy-Group mit Peter Tschach, Andreas Pfabigan, Siegfried Walch, Manfred Damberger, Karl Hummel und Leiter Franz Hadl, sowie von der FF Groß Siegharts Christian Reegen, Christoph Fraisl und Michael Litschauer.  |  NOEN, FF Groß Siegharts

Kommandant Christian Reegen konnte am Abend des 9. Juni an die 150 Besucher im Vereinshaus Groß Siegharts zum heiteren Reisebericht der der Charity-Pilgerwanderung von Groß Siegharts nach Mariazell begrüßen.

Wie alles begann: Das alte Feuerwehrhaus hatte ausgedient, ein Neues sollte gebaut werden. Bei den Planungsarbeiten mit der Siedlungsgenossenschaft Waldviertel fiel der Ausspruch von Kommandant Reegen: „Wenn das noch was wird, gehen wir nach Maria Dreieichen!“ Bezirksfeuerwehrkommandant Manfred Damberger konterte: „Nein, da gehen wir nach Mariazell!“

Das Feuerwehrhaus wurde gebaut und bei der Eröffnung übergab Reegen an Damberger einen Wanderrucksack. Nach längerer Planung konnte das Versprechen heuer eingelöst werden. Am 28. März ging es von Groß Siegharts aus los. In einer siebentägigen Pilgerwanderung wurde das Vorhaben umgesetzt.

Die drei Pilger Manfred Damberger, Christian Reegen und Christoph Fraisl sowie der Versorgungschef Michael Litschauer ließen in einem heiteren Reisebericht mit vielen Bildern die Tage der Pilgerwanderung Revue passieren. Was die drei dabei erlebt hatten, wurde durch viele lustige Begebenheiten erzählt. Die Karlsteiner Boy Group untermalte die einzelnen Stationen mit Liedern.

Reegen dankte seinen Mitstreitern für die schöne Woche und übergab ein Fotobuch zur Erinnerung.

Für den Unterstützungsfond des NÖ Landesfeuerwehrverbandes konnte ein Betrag von über 4.000 Euro gesammelt und erwandert werden.