Erstellt am 17. Februar 2016, 07:09

von Redaktion Gmünd

Brücken fertiggestellt. Der neue Radweg im Thayatal wird weiter ausgebaut, drei Brücken wurden bereits saniert und sicherer gemacht.

Auf der für den Radweg renovierten Fachwerkbrücke über die Thaya: Bürgermeister Reinhard Deimel, Karl Gutmann und Rainer Lindner von der Straßenbauabteilung Waidhofen sowie Bürgermeister Eduard Köck.  |  NOEN, Hannes Ramharter

Auch während der kälteren Jahreszeit gingen die Arbeiten für die Fertigstellung des Radwegs „Thayarunde“ weiter. So wurde vor allem an der Sanierung der Brücken gearbeitet, vor allem auch an den beiden Stahl-Fachwerkbrücken zwischen Thaya und Dobersberg. Die Brücken wurden mit einem Holzboden versehen, damit sie für die Radfahrer problemlos befahrbar sind, an den Seiten wurde ein Stahlgeländer zur Sicherheit der Radfahrer errichtet. Auch die Brücke über den Taxenbach bei Peigarten ist bereits fertig.

Die nächsten Schritte werden nun die Errichtung von Absturzsicherungen in jenen Streckenabschnitten sein, wo die Bahntrasse erhöht verläuft.

Asphaltieren und beschildern

Mit dem Asphaltieren will man witterungsbedingt noch bis in den Mai warten, denn jetzt könnte zusätzlicher Niederschlag den Boden zu sehr aufweichen.

Nach dem Asphaltieren müssen noch Verkehrszeichen und Beschilderungen aufgestellt werden.

Fast fertig ist bereits die Teilstrecke Raabs-Göpfritz. Diese soll noch heuer auch offiziell eröffnet werden, derzeit arbeitet man noch an einem sicheren Übergang bei Lindau über die Straße zwischen Raabs und Aigen.

Die gesamte Runde soll erst eröffnet werden, wenn auch die Verbindungswege fertig sind, dafür soll auch der KTM-Radweg (Kamp-Thaya-March) von Waidhofen über Windigsteig und Weinpolz nach Göpfritz eingebunden werden. Dann wäre die Runde geschlossen und insgesamt 110 km lang.