Erstellt am 10. Oktober 2015, 17:37

von NÖN Redaktion

470 Mann bei Strahlenschutzübung im Einsatz. Rekordzahl an Rettungskräften trainierte am Samstag bei der Landes-Strahlenschutzübung.

 |  NOEN, Feuerwehr
Kein Ernstfall, sondern lediglich sechs nachgestellte Übungsszenarien ziehen am 10. Oktober an die 470 Einsatzkräfte aus allen Teilen des Landes in den Bezirk Gmünd: Im Raum Schrems findet die Landes-Strahlenschutzübung statt, an der neben Wehren aus dem Bezirk auch die Strahlenschutzgruppen des Bundesheeres und der Polizei sowie der Katastrophenhilfsdienst teilnehmen.

Verbindungsstraße zw. Horner Straße und B2 wird gesperrt

Dafür wird zwischen 7 und 15 Uhr die Verbindungsstraße zwischen der Horner Straße und der B2 im Wirtschaftspark Schrems, wo ein Dekontaminationsplatz eingerichtet wird, gesperrt sein. Auf der B2 wird vor der Abbiegemöglichkeit in den Wirtschaftspark eine Tempo-70-Zone eingerichtet.



Vor dem Feuerwehrhaus in Pürbach, das als Einsatzzentrale dient, wird eine 50er-Beschränkung sein. Auch der Waldweg „lange Furth“ in Schrems wird für Zivilpersonen gesperrt sein.

Flugzeugunglück, Waldbrand und Höhenrettung

Neben einem Flugzeugunglück werden Waldbrand, Verkehrsunfall oder Höhenrettung simuliert. „Es werden auch Behälter mit Radioaktivitäts-Zeichen im Einsatz sein, die Bevölkerung braucht nicht beunruhigt sein“, sagt der Pürbacher Feuerwehr-Kommandant Reinhold Zeller.