Erstellt am 31. Dezember 2015, 05:43

von Beate Schlüter

Kreative Weihnacht. Kreativklassen der Neuen Mittelschule zeigteneine breite Palette ihrer Talente. Auch kritische Gedanken kamen an.

Ihr Können zeigten Julian Apfelthaler, Riccardo Apfelthaler, Fabian Breuer, Florian Datler, Manuel Fraissl, Lucas Hetzendorfer, Leon Knap, Lukas Mödlagl, Kevin Riß, Vanessa Apfelthaler, Nadja Dalinger, Katharina Hirsch, Raphaela Kloiber, Theresa Krötzl, Michelle Leuthner, Michelle Pfeiffer, Magdalena Priemayer, Diana Samuiloff, Celina Schneider, Sophie Schopf, Laura Simon, Elisabeth Stuchlik, Madlen Wurmbrand, Verena Zach und Jennifer Zimmel.  |  NOEN, zVg

Strahlende Kinderaugen und großer Enthusiasmus waren am Dienstag im vollen Stadtsaal zu sehen und zu spüren, als die Kreativklassen der Neuen Mittelschule (NMS) zu ihrer Weihnachtsaufführung unter dem Motto „Es ist diese Zeit, die Stille genannt…“ einluden.

Direktor Oswald Farthofer begrüßte die Zuschauer, die sich durch die Darbietungen von sieben Kreativklassen verzaubern ließen. Kreativkoordinatorin Elisabeth Adamowitsch dankte ihren 25 Teammitarbeitern für ihr Engagement und ihren Teamgeist. Durch die Einnahmen werden die Kreativwochen der NMS finanziert.

Berührende Performance der Integrationsklasse

In den Vorbereitungsstunden wurden liebevoll Dekorationen und Kostüme gebastelt und jeder einzelne Schüler war mit Begeisterung dabei. So gab es ein selbst gestaltetes, lebensgroßes Cockpit, einen Fernseher mit einem Kamerateam, das Geschichten vom „Schauplatz Waidhofen“ zum Besten gab oder eine besonders berührende Performance der Integrationsklasse mit dem Titel „Tanz der Hände“. Es wurden bekannte Weihnachtslieder gesungen, eigene Kreationen gezeigt und Szenen aufgeführt, die einerseits Weihnachten im wunderschönen Lichterglanz präsentierten, andererseits aber auch die Zeit des Weihnachtsstresses und der oftmals vergessenen Werte um das Fest der Liebe kritisch hinterfragten.

Die Kinder hielten auch fest, dass jeder Mensch doch so vieles zum Schenken hat, nämlich ein liebes, anerkennendes Wort, denn es bereichert den, der es empfängt und den, der es gibt. Für den Zuschauer war es eine wunderbare Gelegenheit, über das Weihnachtsfest zu reflektieren und das Leuchten in den Augen und Herzen der begeisterten und talentierten Jugendlichen zu teilen.