Dietmanns

Erstellt am 04. November 2017, 05:03

von René Denk

Dietmanns will Bürger mitgestalten lassen. Gemeinsam mit der NÖ Dorferneuerung sollen die Bürger ihre Ideen und Meinungen für Verbesserungen einbringen.

Startschuss für das Entwicklungsprojekt der Gemeinde Dietmanns. Im Bild: Harald Flieger, Maria Schuh, Walter Greulberger, Hilda Reegen, Christine Dampf, Johann Dampf, Christa Koller, Margit Werner, Franz Buxbaum, Rudolf Schober, Edeltraud Flieger, Friedrich Schuh, Gertude Haumer (Dorferneuerung), Christa Steindl, Maria Theresia Schindler (Dorferneuerung), Sonja Hofbauer, Günther Allram, Friedrich Zotter und Harald Hofbauer.  |  Gemeinde

Der Startschuss für das Entwicklungsprojekt der Gemeinde wurde am 25. Oktober im Gemeindezentrum gegeben.

Das Projekt wird mit der NÖ Dorferneuerung gemeinsam entwickelt und soll vor allem die Bürger der Gemeinde und ihre Meinungen und Vorschläge berücksichtigen. Einige Veränderungen, wie der Umbau des Gemeindeamtes, die Schaffung von Platz für eine zusätzliche Kindergartengruppe stehen fix an. Weiters gab es in der Gemeinde Bemühungen, wieder einen Nahversorger zu bekommen, die aber bisher nicht von Erfolg gekrönt waren.

Die Dorferneuerung lud als erstes den aktiven Verschönerungsverein von Dietmanns ein, der auch als Trägerverein fungieren soll und dessen Mitglieder auch mehr Menschen dazu animieren soll, ihre Ideen und Vorstellungen sowie auch ihre Wünsche und Kritiken zu äußern.

„Ortskernbelebung wäre primäre Anforderung“

„Die Belebung des Ortskerns wäre aus meiner Sicht eine primäre Anforderung an das Projekt. Aber auch das ist kein Muss. Wenn unsere Gemeindebürger sagen, dass wir das nicht brauchen und andere Ideen haben, ist das für mich genauso okay“, meint Bürgermeister Harald Hofbauer, der auf eine möglichst breite Beteiligung hofft. Bei der ersten Besprechung ging es um eine grobe Verortung und einen Anhaltspunkt, wie die Mitglieder des Verschönerungsvereins die Situation einschätzen und welche Ideen sie haben.

So richtig wird es am Mittwoch, 15. November um 19 Uhr im Gemeindezentrum oberhalb der Feuerwehr losgehen: Dorthin werden alle Gemeindebürger auch nochmals mittels Brief von der Gemeinde und mit möglichst viel Mundpropaganda durch den Verschönerungsverein eingeladen, das künftige Dietmanns mitzugestalten.

„Wo ist der meiste Bedarf gegeben, was fehlt am meisten, wie kann man Dinge gut umgestalten? Das kann jeder interessierte Bürger dort kundtun“, freut sich Hofbauer auf einen lebendigen und belebenden Abend.