Waidhofen an der Thaya

Erstellt am 11. August 2016, 05:33

von Michael Schwab

Bildhauer stellten Ideen vor. Künstler zeigten zum Auftakt die Entwürfe für die Skulpturen, die in 14 Tagen entstehen.

Einige der teilnehmenden Künstler des ersten internationalen Steinbildhauersymposiums in Waidhofen: Wolfgang Mahringer jun., Markus Trunez, Stefan Roman, Leopold Draxler, Wolfgang Mahringer sen., Günther Prokop, Peter Berger und Mirek Smikmator mit Iveta Mahringer.  |  NÖN, Michael Schwab

Das erste internationale Steinbildhauersymposium in Waidhofen startete am vergangenen Sonntag. Zehn Künstler werden in den kommenden zwei Wochen im Steinpark von Wolfgang Mahringer Skulpturen herstellen. Der Sonntag diente der Projektvorstellung und dem Einrichten des Arbeitsplatzes - alles ganz gemütlich und ohne Hektik. Die Steinbildhauer stellten ihre geplanten Skulpturen anhand von Modellen und Skizzen vor. Die teilnehmenden Künstler kommen aus Österreich, der Schweiz und aus Tschechien. Die kürzeste Anreise hatte Günther Prokop aus Puch bei Waihofen.

„Ich arbeite mit Granit und werde einen weiblichen Torso mit Perlenkette anfertigen“, beschrieb Prokop sein Vorhaben. Bei Veranstaltungen wie dieser sei schnelles Arbeiten nötig, um in den verfügbaren 14 Tagen fertig zu werden, betonte der Künstler. Sehr gemütlich hatte Leopold Draxler aus Wien gleich zu Beginn seinen Arbeitsplatz eingerichtet.

Musikprogramm zur Umrahmung

Der Bildhauer, der sich gerne im Waldviertel aufhält und früher hier tätig war, will mit seiner „Korsett“ genannten Skulptur die Marter für Leib und Seele im Dienste der Schönheit thematisieren. Mit über 1.000 Arbeiten in fast 50 Jahren gehört er zu den „alten Hasen“ der Bildhauerszene.

Ein kompliziert anmutendes Werk mit dem Titel „Inside Out“ hat sich Peter Berger aus Waiden bei Brunn/Wild einfallen lassen. „Das wird eine sehr technische Arbeit, alles gebohrt und mit Keilen auseinander gesprengt“, erklärte Berger.
Umrahmt wird das Symposium mit einem umfangreichen Musikprogramm auf der Bühne im Steinpark. Die fertigen Arbeiten werden am 20. August präsentiert.

Musikprogramm

12. August: Fräulein Hahnkamper, ab 19 Uhr (Jazz aus Wien)
13. August: The variable Flintstones, ab 15 Uhr (Swing, Schnulzen und Kaffeehausmusik)
14. August: The variable Flintstones, ab 14 Uhr; Helli und der Wolf (Austropop und Raritäten) ab 19 Uhr
15. August: New Orleans Dixielandband, ab 10 Uhr
20. August: 17 Uhr - Yallah Yallah, 18.45 Uhr - Nest Ensemble, 21 Uhr - Session
21. August: The variable Flintstones, ab 10 Uhr