Erstellt am 18. November 2015, 05:33

von Michael Schwab

Absolventen stellten sich Schüler-Fragen. Ehemalige Schüler gaben Einblicke in ihre Ausbildungswege nach der AHS.

Markus Binder, Gerhard Appeltauer (hinten links) und Direktor Roland Senk (hinten rechts) mit den acht Absolventen Patrick Wagner, Miriam Stattler, Theresa Edinger und Veronika Wöhri (vorne sitzend, v.l.) sowie Florian Wurz, Florentina Bogg, Theresa Höfinger und Roland Stumberger (hinten stehend, v.l.).  |  NOEN, Michael Schwab

Acht Absolventen des Gymnasiums statteten ihrer ehemaligen Schule am Freitag im Rahmen des „Tages des Gymnasiums“ einen Besuch ab.

Das Ziel war, den Schülern der vierten Klassen die Möglichkeit zu geben, verschiedene weiterführende Ausbildungswege nach der Matura kennenzulernen. „Dies ist eine Chance für die Schüler, etwas zu erfahren, was wir ihnen nicht bieten können, nämlich die unmittelbaren Erfahrungen junger Leute. Das ist viel eindrucksvoller, als wenn wir als Lehrer sagen, wie es später an der Universität so abläuft“, betonte Direktor Roland Senk beim Frühstückskaffee im Lehrerzimmer.

Anschließend „stellten“ sich die Absolventen den bereits in der Aula wartenden Schülern. Markus Binder stellte jeden Einzelnen kurz vor.

Große Bandbreite war vorhanden

Die Bandbreite reichte von Finanz- und Versicherungsmathematik (Florian Wurz) über Sozialarbeit (Veronika Wöhri), Pharmazie (Roland Stumberger), Lebensmittel- und Biotechnologie (Miriam Stattler) bis hin zu Wirtschaftsrecht (Theresa Höfinger), Management und Kommunikation (Florentina Bogg) und Fahrzeugtechnik (Theresa Edinger). Mit dem Wirtschaftsinformatiker Patrick Wagner war auch ein Selbstständiger dabei.

Nach der kurzen Vorstellungsrunde teilten sich die Absolventen auf verschiedene Klassenräume auf, wo die Schüler in Kleingruppen und ungezwungener Atmosphäre Fragen stellen konnten.