Thaya

Erstellt am 20. Juli 2016, 05:52

von Hannes Ramharter

Nächste Strecke ist fertig. Nun ist der Radweg auf der ehemaligen Bahntrasse auch von Dobersberg nach Waidhofen befahrbar.

Nun ist auch der Abschnitt Waidhofen-Dobersberg der Thayarunde fertig. Darüber freuen sich Jochen Lintner, Eduard Köck, Reinhard Deimel, Karl Guttmann und Robert Altschach.  |  NÖN, Hannes Ramharter

Was viele fast schon nicht mehr erwarten konnten, tritt nun ein: Der nächste Teilabschnitt des Radwegs „Thayarunde“ von Waidhofen nach Dobersberg wurde fertiggestellt und ist ab sofort (auch) offiziell benützbar.

„Die Arbeiten auf diesem Teilabschnitt sind komplett abgeschlossen, die Verkehrszeichen wurden bereits aufgestellt“, berichtet der für die Errichtung des Radwegs verantwortliche Obmann der Kleinregion „Zukunftsraum Thayaland“, Reinhard Deimel. Die neue Teilstrecke ist 15 Kilometer lang, die Info-Beschilderung mit Ortsangaben wird noch folgen. Auch der Kamp-Thaya-March- (KTM-) Radweg verläuft von Waldkirchen bis Waidhofen nun auf dieser Strecke.

Eine offizielle Eröffnung wird es vorerst nicht geben, diese soll erst im Frühjahr 2017 stattfinden. Bis dahin will man sich auf die Errichtung der Verbindungswege konzentrieren. So soll eine Radweg-Verbindung zwischen Groß Siegharts und Waidhofen entstehen. Diese wird, wie es auch der Groß Sieghartser Bürgermeister Gerald Matzinger gewünscht hatte, am Sieghartser Waldbad vorbei nach Dietmanns führen und von dort über die Naturstraße nach Hollenbach. Dann will man den Hollenbacher Hintausweg dafür nutzen, der Richtung des derzeit brach liegenden Golfplatzes verläuft, und dann nach Altwaidhofen eine schwimmende Brücke (Ponton-Brücke) Richtung Schlossgasse in das Zentrum der Bezirksstadt führen. Allein die Brücke kostet rund 100.000 Euro.

Darüber hinaus soll auch noch ein Verbindungsweg von Waidhofen nach Windigsteig und in weiterer Folge nach Breitenfeld und Weinpolz entstehen. Auch hier werden bestehende Wege genutzt, saniert und beschildert.

Bezirksstadt will Rad-fit werden

In der Bezirksstadt Waidhofen will die Stadtgemeinde im Zuge dieser Arbeiten auch die gesamte Stadt „Rad-fit“ machen. Dazu wurde ein Arbeitskreis eingerichtet, der unter anderem auch Rückgabemöglichkeiten von Leihrädern in den Gastronomiebetrieben der Stadt schaffen soll. Auch das Aufstellen von Radständern und die Platzierung von Orientierungshilfen für Gäste sind geplant.

Ebenfalls im Ausbau ist die Verbindung von Slavonice nach Schaditz (Gemeinde Raabs), die teilweise auf tschechischem und teilweise auf österreichischem Gebiet verlaufen wird.

Reinhard Deimel und seine Mitstreiter haben ein eindeutiges Ziel: Bis zur offiziellen Eröffnung 2017 soll das alles fertig sein!
Dennoch sehen es die Verantwortlichen für den Radweg auch angebracht, eine Feststellung zu trffen: „Es handelt sich bei der Thayarunde um öffentliche Wege, daher sind auch die Verkehrsregeln einzuhalten. Wo keine Verkehrszeichen stehen, gilt der Rechtsvorrang. Weiters ersuchen wir, dass alle Verkehrsteilnehmer auf andere achten“, erklärt Reinhard Deimel.