Erstellt am 02. April 2016, 04:44

von Redaktion Gmünd

Trio will abgelegtes Gelübde erfüllen. Christian Reegen, Christoph Fraisl und Manfred Damberger pilgern nach Mariazell.

Mariazell  |  NOEN, kaba3032
Es war ein langer Weg für die Feuerwehr Groß Siegharts zu ihrem neuen Feuerwehrhaus, und es wird ein langer Weg für Kommandant Christian Reegen, Verwalter Christoph Fraisl und WAV-Vorstandsdirektor Manfred Damberger, die am Ostermontag um 7 Uhr früh zu Fuß Richtung Mariazell aufgebrochen sind.

Als es rund um den Bau des Feuerwehrhauses wieder einmal gestockt hatte, legte das Trio das Gelübde ab, zu Fuß nach Mariazell zu pilgern, falls das Vorhaben doch verwirklicht werden kann. Und nun sind die drei 185 km unterwegs, um ihr Gelübde zu erfüllen.

Abmarsch: 7 Uhr

Abmarsch war am Ostermontag um 7 Uhr morgens beim Feuerwehrhaus in Groß Siegharts, Pfarrer Josef Pichler segnete die Pilger und hatte auch die Pilgerfahne aus 1927 mitgebracht, dem Jahr, in dem sich Sieghartser Pilger zum letzten Mal auf den Weg nach Mariazell begeben hatten.

Der erste Tag führte die Pilger, begleitet von Stefanie Reegen mit Hund Sammy, Stefan Mayer und Sabine Altschach, über Ludweis, Messern, St. Bernhard und die Rosenburg nach Etzmannsdorf, insgesamt 45 Kilometer. Am zweiten Tag wurde die Strecke über Tautendorf und Schiltern weiter nach Droß begangen und schließlich bis Senftenberg - insgesamt 32 Kilometer.

Das Eintreffen in Mariazell ist für Sonntag geplant, dort wird Pfarrer Pichler um 14 Uhr eine Wallfahrtsmesse in der Basilika zelebrieren.