Erstellt am 12. November 2015, 05:43

von Redaktion Gmünd

Auszeichnung: Schrenk für Familien. Die Vitiser Tischlerei Schrenk wurde für ihre Familien-Freundlichkeit mit dem zweiten Platz ausgezeichnet.

In der Kategorie familienfreundlichste Mittelbetriebe zwischen 21 und 100 Beschäftigten landete die Schrenk GmbH aus Vitis auf dem zweiten Platz. Im Bild Landesrätin Barbara Schwarz, Wirtschaftskammer-Präsidentin Sonja Zwazl, Stefan Schrenk und IV-Familie Präsident Josef Grubner.  |  NOEN, Erich Marschik

Die Interessensvertretung der NÖ Familien zeichnete in der Vorwoche die familien-freundlichsten Betriebe des Landes aus. In der Kategorie Mittelbetriebe (21 bis 100 Beschäftigte) konnte sich die Firma Schrenk GmbH aus Vitis über den zweiten Platz freuen.

Firmenchef Stefan Schrenk war bei der Feier in St. Pölten dabei. „Sowohl die Wertschätzung der Familien als auch eine prosperierende Wirtschaft sind dem Land NÖ sehr wichtig“, betonte Landesrätin Barbara Schwarz bei der Preisverleihung. „Das Land will einerseits Familien mit all ihren Mitgliedern und Konstellationen als kleinste Einheit unserer Gesellschaft unterstützen und andererseits die Wirtschaft als Garant für den Wohlstand stärken,“ setzte Schwarz fort.

Flexibles Arbeiten, Väterkarenz und hohe Frauenqoute

Die Firma Schrenk hat ein flexibles Arbeitszeitmodell, das zum Beispiel einen späteren Beginn oder ein früheres Ende der Arbeitszeit ermöglicht. Eine kurzfristige Abwesenheit wegen der Abholung eines Kindes ist dort kein Problem. „Auch Väterkarenz ist in unserem Betrieb willkommen, sie wurde schon von einigen Mitarbeitern in Anspruch genommen, die dann nachher wieder die gleiche Position wie vorher bekamen“, erzählt Stefan Schrenk.

Überdies gibt es für eine Tischlerei bei der Firma Schrenk eine überdurchschnittliche Frauenqoute, auch in der Technik und im Werk, wie Stefan Schrenk weiter betont.