Waidhofen an der Thaya

Erstellt am 22. Juli 2016, 05:22

von Michael Schwab

Ein Fest für Volkstänzer in Waidhofen. Landjugend Waidhofen richtete Veranstaltung mit rund 150 Tanzpaaren von Volkstanzgruppen aus dem gesamten Waldviertel aus.

Die Gastgeber-Volkstanzgruppe der LJ Waidhofen: Michael Hauer, Florian Strohmer, Bernhard Hauer, Dominik Böhm, Andreas Loidolt, Ulrich Bräuer, Martin Lackner, Florian Bauer, Bernhard Loidolt, Klaus Tesnohlidek , Andreas Traxler, Magdalena Koller, Theresa Gruber, Cornelia Bauer, Petra Bittermann, Melanie Jetschko, Lisa Eggenberger, Eva Maria Obermüller, Romana Pollak, Katharina Schuecker, Viktoria Hutter und Verena Wagner.  |  NÖN, Michael Schwab

Rund 150 Tanzpaare von Volkstanzgruppen aus dem ganzen Waldviertel ließen sich beim 35. Waldviertler Volkstanzfest der Landjugend Waldviertel und Volkskultur NÖ am Sonntag nicht vom anfänglichen Regen beirren.

Nach der Versammlung der Gruppen, darunter zwei Gastgruppen aus Tschechien bei der Stadtpfarrkirche, marschierten die Tänzer gemeinsam Richtung Stadtplatz. Landesleiterin-Stellvertreterin Bettina Pabisch und Martin Mölzer begrüßten die Tanzgruppen und die zahlreichen Zuschauer.

„Das Volkstanzfest ist ein kleines Kind von mir. Es macht mir jedesmal Freude zuzusehen. Mit dem Tanzen kommt die Freude auf den Platz“, meinte Rupert Klein von der Volkskultur NÖ, der das Fest ins Leben gerufen hatte.

Jedes Jahr in einem anderen Ort

Das Volkstanzfest findet jedes Jahr in einem anderen Ort statt. Waidhofen war heuer bereits zum zweiten Mal an der Reihe. „Bei uns in der Landjugend Waidhofen steht vor allem das Sportliche im Mittelpunkt. Mit der Ausrichtung dieses Festes wollen wir auch das Kulturelle stärker beleben“, betonte die Leiterin der Landjugend Waidhofen, Anja Gastinger.

Bürgermeister Robert Altschach hob das Engagement der Landjugend hervor, das sich unter anderem beim Projektmarathon Jahr für Jahr gezeigt habe. „Wie man sieht, könnt ihr auch eine gute Veranstaltung machen“, lobte Altschach die Gastgeber.

Mit einigen gemeinsamen Tänzen am Stadtplatz kehrte nicht nur Lebensfreude, sondern wie bestellt auch der Sonnenschein ein. Auf zwei Bühnen, eine am Hauptplatz, die andere im „Beserlpark“, traten die Volkstanzgruppen anschließend einzeln auf, und zeigten ein breites Repertoire an verschiedenen Volkstänzen wie Marschierbayrischem, Knödelrahner, Steiregger,, Sternpolka und diversen Landlern.

Als Nachwuchs-Gruppe war die Kindervolkstanzgruppe Dobersberg zu Gast. Interessant waren auch die Darbietungen der tschechischen Gäste aus Telc und Sevetin zu verfolgen, mit farbenfrohen Trachten und flotten Figuren, begleitet von einem eigenen Musikerensemble.
Zünftig ging es bei den Plattlern aus Rapottenstein zu, der einzigen Plattlergruppe, die an diesem Nachmittag auftrat. Vor allem der „Bankler“ der Burschen sorgte für Heiterkeit im Publikum, als einige der angedeuteten „Watschen“ augenscheinlich eine Spur kräftiger als nötig ausfielen. Zum Abschluss erhielt jede Gruppe noch ein Gastgeschenk.