Waidhofen an der Thaya

Erstellt am 13. April 2017, 04:05

von René Denk

Kurzparkzone: Blauer Strich nicht nötig. Von René Denk Bürger wirft der Stadtgemeinde wegen fehlender blauer Bodenmarkierung in erweiterter Kurzparkzone Abzocke vor, Bürgermeister weist Vorwurf zurück.

Neue Kurzparkzone in der Heidenreichsteinerstraße seit Februar und noch immer keine blaue Linie gezogen. Das regte einen Bürger auf.  |  René Denk

Seinem Ärger über die Kurzparkzonenerweiterung in der Heidenreichsteinerstraße machte ein Bürger Luft: Sie sei nicht richtig markiert, da der blaue Strich fehle. Diesen hätte man schon lange machen müssen. Er unterstellt der Stadtgemeinde Abzocke.

Die Kurzparkzone wurde von der Kreuzung mit der Matthias Felser-Straße bis zur Firma Sassmann erweitert. Eine 14-tägige Eingewöhnungsphase endete am 15. Februar, ab diesem Zeitpunkt kostet die Kurzparkstrafe die Autofahrer 25 Euro.

Markierung ist nur ein zusätzlicher Hinweis

Warum der blaue Strich noch nicht gezogen wurde, erklärt Bürgermeister Robert Altschach: Laut Straßenverkehrsordnung und nach Rücksprache mit der Bezirkshauptmannschaft sei die blaue Markierung lediglich ein zusätzlicher Hinweis und nicht verpflichtend. „Wie in der Böhmgasse, da gab es aus Gestaltungsgründen noch nie eine blaue Markierung“, sagt der Stadtchef.

Die Autofahrer würden die Kurzparkzone mitbekommen, indem sie auf die entsprechende Beschilderung achten würden, so wie bei anderen Verkehrsschildern auch. „Den Vorwurf der Abzocke weise ich auf das Entschiedenste zurück! Ohne Ansuchen einer Gewerbetreibenden hätten wir die Kurzparkzone nie erweitert“, betont Altschach. Darüber hinaus sei die Kurzparkzone mit zwei Stunden um 30 Minuten 2012 erweitert worden, was relativ großzügig sei. „Das einzige, was Geld kostet, ist die Parkuhr — vorausgesetzt sie wurde nicht vergessen und richtig eingestellt — und sogar die stellen wir kostenlos zur Verfügung“, ärgert sich der Stadtchef.

Auf die Frage, ob es richtig sei, dass die blaue Farbe, mit der der Strich gezogen werden soll, erst bei dementsprechender Witterung hält, entgegnet Altschach, dass das richtig sei: „Das Erstellen von Bodenmarkierungen ist nur in der warmen Jahreszeit sinnvoll. Die Kurzparkzonenerweiterung wurde anlässlich einer Geschäftserweiterung von der Inhaberin über die Stadtgemeinde Waidhofen bei der Bezirkshauptmannschaft beantragt und von dieser auch verordnet, weil die Heidenreich steinerstrasse eine Landesstraße ist. Der Wunsch war bei der Eröffnung ausgesprochen!“

Vorerhebungen dort hätten ergeben, dass es im dortigen Bereich ständig Probleme mit Dauerparkern gegeben hat. „Laut Auskunft meines zuständigen Stadtrates Franz Pfabigan und der Bezirkshauptmannschaft wurden im Zuge einer Begehung alle Anrainer-Geschäfte besucht und entsprechend informiert“, so Bürgermeister Altschach.