Waidhofen an der Thaya

Erstellt am 02. November 2017, 05:36

von René Denk

Frank Reisen wird zu Jahresbeginn umziehen. Bau verzögerte sich durch neue Ideen in der Planungs- und Bauphase, Umzug in das neue, rund 500 m große Gebäude wird voraussichtlich im Jänner oder Februar erfolgen.

Frank Reisen-Chef Christoph Wurz und Betriebsleiterin Michaela Klein freuen sich auf das Eröffnungsfest, sobald das Wetter im Frühjahr wieder schöner ist.  |  René Denk

Der Bau des neuen Frank-Reisen-Gebäudes, das zwischen dem Penny Markt und der Firma Intersport Ruby im EKZ-Areal errichtet wird, schreitet voran.

Laut Frank Reisen-Chef Christoph Wurz wird Erich Ziska mit seinem EZ Handyshop aus der Böhmgasse Anfang Dezember in den neuen Bau übersiedeln und dort eröffnen. „Bis dahin werden auch die Außenanlagen und die Parkplätze fertig sein“, meint der Bus- und Reiseunternehmer. Eigentlich wollte Wurz mit dem Bau schon früher fertig werden, es hätten sich jedoch noch einige neue Ideen in der Planungs- und Bauphase ergeben, wie zum Beispiel, dass ein Seminarraum im Durchgangsbereich der Frank Reisen-Zentrale in der Hans-Kudlich-Straße zu dem neuen Bau beim EKZ-Areal noch geschaffen wird.

Eröffnungsfest im Frühling geplant

„Außerdem drängt uns ja nichts. Im Jänner oder Februar werden wir voraussichtlich mit unserem Reisebüro mit Schwerpunkt Kreuzfahrten vorne einziehen. Im Frühling, wenn das Wetter schöner ist, wird es dann auch ein Eröffnungsfest geben“, freut sich Wurz, der gemeinsam mit seiner Frau Petra Wurz-Frank das Familienunternehmen in dritter Generation führt.

Vier Parkplätze werden direkt vor dem Gebäude, das rund 500 m Geschäftsfläche bietet, vorhanden sein. Weitere werden rund um das Gebäude und im hinteren Teil angelegt, sodass man insgesamt auf 15 Parkplätze käme, betont Wurz. „Und wenn das für unsere Kunden nicht ausreicht, dann können wir die angrenzende Busgarage noch in eine Parkgarage umwandeln“, meint der Unternehmer. Das Design des dreieckigen Baus bleibt und wird an eine der amerikanischen Greyhound-Stations der 50er- und 60er-Jahre erinnern, diese Busstationen gelten dort als Architektur-Denkmäler.

Frank Reisen investiert in das neue Gebäude rund eine Million Euro.