Erstellt am 03. Juni 2016, 11:19

von Redaktion Gmünd

Waidhofen/Thaya: Keine Ferienbetreuung für Flüchtlingskinder?. Sollen auch Flüchtlingskinder an der Ferienbetreuung im Sommer teilnehmen dürfen? Darüber wird in Waidhofen an der Thaya debattiert.

 |  NOEN, NÖN
Aufregung gibt es in Waidhofen wegen der Ferienbetreuung für Schulkinder. Die Stadtgemeinde will diese nur für die Kinder berufstätiger Eltern anbieten. Nun wird heiß diskutiert, ob Ferienbetreuung nicht auch für Kinder von Asylsuchenden angeboten werden soll, da die Integration und vor allem der Spracherwerb dadurch gefördert würde.

Dass Integration der Stadtgemeinde Waidhofen sehr wohl ein Anliegen ist, beweist die Tatsache, dass die Tätigkeit eines Asylkoordinators der Volkshilfe auch von der Stadtgemeinde Waidhofen finanziell unterstützt wird.

Keine Mittel, kein Platz

Die Ferienbetreuung kostet übrigens auch den Eltern der österreichischen Kinder Geld: Sie müssen dafür 28 Euro pro Woche bezahlen. „Ferienbetreuung für Kinder Asylsuchender ist nach Auskunft der Diakonie noch in keiner anderen Gemeinde gefordert worden“, erklärt dazu Vizebürgermeister Gottfried Waldhäusl (FPÖ).

Bürgermeister Robert Altschach (ÖVP) sieht die Sache ähnlich: Wir haben eine Ferienbetreuung für Schüler der Volks- und Neuen Mittelschule von rund 20 Kindern für 2016 budgetiert. Die Richtlinien des Landes sehen vor, dass diese berufstätigen Eltern zur Verfügung steht. Darüber hinaus haben wir derzeit weder Budget noch Platz." (Anm.: die Ferienbetreuung findet im Kulturschlössl statt)

Übrigens: Im Rahmen der Ferienbetreuung für Kindergartenkinder dürfen sich auch Asylwerber-Kinder anmelden.

Wie denkt ihr darüber? Sollen auch Flüchtlingskinder an der Ferienbetreuung teilnehmen dürfen?