Erstellt am 29. Juni 2016, 06:21

von Hannes Ramharter

Zwei Vorstände sind weg. Gerhard Hufnagl und Ewald Höbarth verlassen die Sparkasse. Bank wird in Zukunft von Zweiervorstand geführt. Neuer Aufsichtsratsvorsitzender: Josef Preschitz.

Ewald Höbarth (links) und Gerhard Hufnagl (dritter von links) schieden aus dem Vorstand der Waldviertler Sparkasse aus, Michael Hag (zweiter von links) und Franz Pruckner (rechts) leiten die Sparkasse in Zukunft zu zweit.  |  Hannes Ramharter/Archiv, Hannes Ramharter/Archiv

Wesentliche Veränderungen gibt es bei der Führung der Waldviertler Sparkasse. Sie wird in Zukunft nur mehr von einem Zweiervorstand geführt und außerdem gibt es einen neuen Aufsichtsratsvorsitzenden.

Vorstandsvorsitzender Franz Pruckner bestätigte die Veränderungen am Montag in einem Telefonat mit der NÖN. „Gerhard Hufnagl ist bereits sehr lange im Bankgeschäft tätig und wird in Zukunft etwas Leiser treten und etwas anderes machen. Ewald Höbarth hat ein sehr aufwändiges Studium an der Donauuniversität begonnen und wird sich danach beruflich anders orientieren“, erklärt Pruckner.

Langfristig geplant

Geführt wird die Waldviertler Sparkasse künftig nur mehr von einem Zweiervorstand, der aus Vorstandsvorsitzendem Franz Pruckner und Michael Hag bestehen wird. „Das ist bei Sparkassen durchaus üblich und war auch langfristig geplant“, erklärt Pruckner dazu.

Bereits Ende des Vorjahres legte der Waidhofner Unternehmer Gerhard Adamowitsch den Vorsitz im Aufsichtsrat zurück, dem Gremium gehört er jedoch weiter an. Neuer Aufsichtsratsvorsitzender ist der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Hainburg-Bruck-Neusiedl, Josef Preschitz. „Damit ist uns auch auf diesem Gebiet eine Professionalisierung gelungen“, meint Franz Pruckner abschließend.