Waidhofen an der Thaya

Erstellt am 01. Juli 2016, 09:00

von Edith Hofmann

Warming Up-Day zum Folkfest Waidhofen. Das „Folkfest“ in Waidhofen wurde am 30. Juni mit dem traditionellen „Warming up“ Day gestartet. Dabei spielten in den Lokalen der Stadt Waidhofen verschiedene Musiker und machten wieder die Stadt zu einer großen Bühne.

Als Auftakt zum Musikfest im Thayapark stand vergangenen Donnerstag die Waidhofner Innenstadt wieder ganz im Zeichen der Musik. Bei 16 Bands konnten sich Musikfreunde auf das dreitägige Musikfest einstimmen.

Zahlreiche Besucher bummelten durch die Altstadt und genossen zudem auch das kulinarische Angebot der Waidhofner Gastronomie.
Hier ist besonders ein Stand am Hauptplatz zu erwähnen, der von der Bezirksbauernkammer unter dem Motto „Eine Region legt auf“ betrieben wurde. Die Gäste wurden mit Grillspezialitäten verschiedener Fleischsorten verwöhnt, die von den Bäuerinnen zubereitet worden waren.


„4 Giants“ nutzten Heimvorteil aus

Beim Rundgang durch die Stadt konnte man einige „Staupunkte“ ausfindig machen, die auf die Beliebtheit der jeweils agierenden Bands zurückzuführen waren. Als einen der Höhepunkte kann man sicher die „4 Giants“ bezeichnen, die mit Rock, Funk und Blues aus den 70-er-Jahren vor dem Pub Tell die Zuhörer in ihren Bann zogen. Sicherlich auch ein Heimvorteil, stammen zwei der Musiker doch aus Waidhofen. Raphael Widmann war in der Formation der „Wandervögel“ am Samstag nochmals am Musikfest zu hören.

Viele Zuhörer scharten sich auch rund um das Rathaus, wo das Popensemble der Albert Reiter-Musikschule „evidence road“ eine Kostprobe seines Könnens gab. Erstmals war auch Philipp Gruber mit seinem Jazzensemble am Warming-Up-Day vertreten und begeisterte das Publikum.

Die Nähe zu den Musikern, die man quasi „zum Anfassen“ vor sich hat, dürfte das besondere Flair des Warming-Up-Days ausmachen. Wo sonst steht man den Sängern und Gitarristen praktisch Aug‘ in Aug‘ gegenüber? Und auch die Musiker scheinen diese Nähe zu genießen, findet sich doch hie und da auch ein Musikerkollege im Publikum, den man kurzfristig auf die Bühne holen kann. So gesehen im Cafe Martins, wo Ernst Köpl von „Nagerlsterz“ ein kurzes Gastspiel bei Rudi Biber, Zappa und Judith absolvieren durfte.

Auch Countrymusic begeisterte Publikum

Freunde der Folk- und Countryszene kamen bei „Matching Ties“ - das Duo feiert in diesem Jahr bereits sein 30-jähriges Bühnenjubiläum - im CafeTeddybär oder bei der tschechischen Band „Los Vagabondos“ vor dem Restaurant Oswald’s auf ihre Kosten.

Auf eine Reise durch verschiedene Musikstile lud das „Gaby Stattler Trio“ ein, das mit eigenwillig interpretierten und zum Teil deutschen Texten vor dem Cafe Schützner aufhorchen ließ. Gitarrist Markus Schlesinger machte mit rauchiger Stimme und meisterlicher Fingerfertigkeit auf der Akustikgitarre vor dem Geschäft von Optik Dangl auf sich aufmerksam, und Michael Phillips und Johannes Edinger waren aus dem Lorbaer zu hören, wo sie sich mit zwölfsaitiger Gitarre durch Blues und Austropop spielten und die Besucher an den Tischen vor und in dem Lokal begeisterten.

Der Aufwand, die gemütliche Wohnzimmercouch für einen Besuch des Warming-Up-Days einmal zu verlassen, hat sich für die Besucher allemal gelohnt. Soviel Leben wird die Waidhofner Innenstadt wahrscheinlich erst wieder in einem Jahr erleben dürfen: beim Warming-Up-Day 2017.