Erstellt am 11. Dezember 2015, 05:03

von René Denk

Windigsteig hat viel vor. Windigsteig will Ortsdurchfahrt Matzlesschlag asphaltieren und Umstellung auf LED-Straßenbeleuchtung fortsetzen.

 |  NOEN, Erwin Wodicka

Vieles hat die Marktgemeinde Windigsteig 2016 vor. Der Haushaltsvoranschlag, bei der die Projekte für nächstes Jahr in Zahlen grob skizziert wurden, wurde bei der Gemeinderatssitzung vom 30. November beschlossen.

Nach der Kanal- und Wasserleitungsverlegung in der Katastralgemeinde Matzlesschlag - dort wurde auch bereits eine Leerverrohrung für leistungsstarke Breitbandinternetleitungen mitverlegt - soll nächstes Jahr die Ortsdurchfahrt asphaltiert werden. Dabei will die Gemeinde auch die Nebenflächen wiederherstellen und die Straßenbeleuchtung auf LED umstellen. Die Gesamtkosten sind auf rund 80.000 Euro geschätzt.

Gemeindeamt wird saniert 

Weiters soll das Gemeindeamt um rund 60.000 Euro saniert und ein barrierefreier Zugang zum Gemeindeamt geschaffen werden. Die Arbeiten sollen noch 2016 abgeschlossen sein.

Einen sehr großen Brocken der nächsten Jahre stellt für die Gemeinde der Umbau der Kläranlage Windigsteig dar, welcher 2017 erfolgen soll und insgesamt grob geschätzt 450.000 Euro kosten wird. Für 2016 budgetiert man für die Detailplanung rund 20.000 Euro.

Mindestens die nächsten drei Jahre wird die Überarbeitung bzw. die Neuauflage des seit 1995 gültigen Flächenwidmungsplanes der Gemeinde dauern. Wegen geänderter Rahmenbedingungen und trotz Anpassungen, die immer wieder vorgenommen wurden, ist die Erstellung des neuen Planes dringend notwendig. Derzeit hat man den Start der Überarbeitung 2016 über 10.000 Euro veranschlagt.

Eventuell weitere Teilumstellung auf LED

„Wenn es unsere finanziellen Mittel dann noch zulassen, werden wir versuchen, weitere Teilumstellungen auf LED bei den Straßenbeleuchtungen vorzunehmen“, betont Bürgermeister Manfred Herynek im NÖN-Gespräch.

In der Gemeinde habe man bisher die Erfahrung gemacht, dass mit der neuen Beleuchtung nur mehr ein Drittel des Stroms verbraucht wird. Zudem sanken die Reparaturkosten um die Hälfte. Zirka 50 Prozent der Straßenbeleuchtungen in der Gemeinde Windigsteig wurden bisher umgestellt.

Zusätzlich stehen 2016 die Sanierungen der Kapellen von Kleinreichenbach und Rafingsberg an. Mit der Instandhaltung der anderen acht Kapellen und drei Glockentürmen in der Gemeinde wurden dafür insgesamt 18.500 Euro veranschlagt.